Die 9 witzigsten Reaktionen

Markus Söder denkt groß – sehr groß. Bayern ist ihm nicht genug, auch im Weltraum will er zeigen, was das Bundesland für einen Innovationsgeist hat.

Deshalb hat er am Dienstag ein neues Raumfahrtprogramm vorgestellt. Der Name: 

"Bavaria One"

"Wir starten Bavaria One", schrieb Söder am Dienstag bei Twitter. Und so sieht der ambitionierte Plan aus: "Mit unserem Raumfahrtprogramm entwickeln wir aus dem All Lösungen für Probleme der Menschen, bei Medizin oder Ökologie." Dazu investiere Bayern 700 Millionen Euro, man baue einen bayerischen Satelliten und gründe die größte Raumfahrtfakultät Europas an der TU München. 

Die Schwerpunkte von "Bavaria One" seien die Entwicklung, der Bau und der Start eines Erdbeobachtungssatelliten namens "BayernSat", kündigte Söder laut "Nordbayern" an. Noch innerhalb der nächsten Legislaturperiode des Landtags, die 2023 endet, soll "BayernSat" den Freistaat von oben betrachten und beispielsweise Daten zur Ausbringung von Dünger und Pestiziden auf landwirtschaftlichen Flächen liefern.

Söder, der vor der Landtagswahl am 14. Oktober in Wahlkampfendstimmung ist, scheint noch einmal alles zu geben. Er sagte, wer stets nur "Gegenwartsbetrachtung" betreibe, verzichte auf viele Optionen. Wer jedoch in die Zukunft blicke, habe bessere Chancen, diese zu gestalten, zu kontrollieren und auch sicherer zu machen.

Zusammen mit dem Programm präsentierte Söder dann auch noch ein entsprechendes Logo – mit ihm höchstpersönlich als Konterfei. 

Und damit lieferte er auch gleich eine Vorlage, um sich über die Pläne lustig zu machen.

Eine Auswahl der witzigsten Reaktionen:

Michael Moser von den Freien Wählern in Bayern teilte das Zitat des Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger:

Oder so:

Die Schauspielerin und ehemalige Satire-Kanzlerkandidatin (Die Partei) Samira El Ouassil:

Wettrennen mit Trump?

Liegt es am Alter?

Und noch eine wichtige Styling-Frage:


Today

In einem Berliner Club gab es einen Fall von Hirnhautentzündung
Besucher sollen dringend zum Arzt.


Ein Gast des KitKatClubs in Berlin ist an einer bakteriellen Hirnhautentzündung erkrankt. Das Bezirksamt Berlin-Reinickendorf teilte mit, dass es in dem Techno-Klub zur Ansteckung mit der Meningokokken-Meningitis gekommen sei. 

Der Hinweis an alle Besucher des Berliner Clubs lautet seitens der Behörde daher: 

"Bitte suchen Sie sofort Ihre Hausärztin, Ihren Hausarzt oder die Rettungsstelle eines Krankenhauses auf." Menschen, die den Club am Samstag besucht hatten, sollten sich "unverzüglich vorbeugend behandeln" lassen. 

Welche Folgen kann die Krankheit haben?

Eine bakterielle Hirnhautentzündung ist eine schwerwiegende Erkrankung. Die Symptome können starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Schüttelfrost, Schwindel und Nackensteifigkeit sein. Innerhalb weniger Stunden könne sich ein lebensbedrohliches Krankheitsbild entwickeln. (SPIEGEL ONLINE)

Die Ansteckung erfolge über Flüssigkeiten aus dem Mund- und Rachenraum. In der Regel sei dazu ein sehr enger Kontakt nötig. Der KitKatClub ist als sehr freizügig bekannt, die Gäste können dort vor den Augen anderer Sex haben.

Die vorbeugende Behandlung bei Verdacht auf Meningokokken-Meningitis besteht laut Behörde üblicherweise aus der Einnahme eines Antibiotikums. (Berlin.de)