Bild: Claude Paris/AP/dpa

Politische Reden schreiben ist echt schwer. Und wenn das die Konkurrenz – oder die ehemalige Konkurrenz – so gut macht, warum sich dann nicht dort ein wenig inspirieren lassen? Das hat sich schon Amerikas First Lady Melania Trump gedacht, als sie eine Rede Michelle Obamas fast eins zu eins übernommen hatte. (bento)

Das gleiche dachte sich wohl auch die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen. In einer Wahlkampfrede am Montag im Ort Villepinte wiederholte die Rechtspopulistin Passagen, die ihr ehemaliger Konkurrent François Fillon genau so Mitte April in Puy-en-Velay formuliert hatte. (Le Monde)

Ein Video des Satireaccounts @Ridicule TV mit einem Zusammenschnitt der Reden macht nun in den sozialen Netzwerken die Runde. Auch wer kein Französisch kann, erkennt das Plagiat sofort

In den Passagen geht es um die Einzigartigkeit Frankreichs, seine Kultur und Geographie. Angesprochen auf das Plagiat rechtfertigt sich Le Pens Kampagnensprecher David Rachline mit den Worten, die Passagen seien mit einem "Augenzwinkern" übernommen worden um einen gesellschaftlichen Diskurs aufzunehmen. (Le Monde)

Die Rechtspopulistin, die Frankreich aus der EU austreten lassen will, tritt am kommenden Sonntag in der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl gegen den proeuropäischen Emmanuel Macron an. 

Mehr zu den beiden Kandidaten


Trip

Wie gut kennst du dich mit Portugal aus?

Wer einen Sommerurlaub plant, kommt an Portugal nicht vorbei. Das Land auf der Iberischen Halbinsel hat viel zu bieten – köstliche Portweine oder Natas, wunderschöne Hafenstädte und die tosenden Wellen des Atlantiks. Wer einen Städtetrip machen möchte, fliegt nach Porto oder Lissabon. Strandurlaub macht man am besten in Lagos. In einer Stadt treffen sogar Rio und San Francisco aufeinander. Neugierig? 

Dann teste dein Wissen über Portugal. Und Cristiano verrät dir am Ende, wie gut du abgeschnitten hast: