Bild: dpa
Was wir wissen – was wir nicht wissen

Bei einer Terroranschlag auf einem Konzert im britischen Manchester sind in der Nacht zum Dienstag 22 Menschen ums Leben gekommen. 59 weitere wurden verletzt. Der Täter soll sich nach einem Konzert von Ariana Grande zwischen Besuchern in die Luft gesprengt haben. (BBC)

Der Täter heißt Salman Ramadan Abedi, lebte in Großbritannien und stammte offenbar aus Libyen. Er war 22 Jahre alt. Das bestätigte die britische Polizei. (The Guardian)

Die britische Premierministerin Theresa May nannte den Angriff eine "schreckliche Terrorattacke". 

Was wir wissen:
  • Die Explosion ereignete sich nach Polizeiangaben am Montagabend um 22.30 Uhr Ortszeit (23.30 Uhr deutscher Zeit).
  • Bei dem Konzert handelte es sich um einen Auftritt der US-Popsängerin Ariana Grande.
  • Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamiert den Anschlag für sich. Ein "Soldat des Kalifats" habe den Anschlag verübt, teilt die Gruppe im Netz mit. Diese Formulierung verwendet der IS oft, wenn er Taten für sich beanspruchen will.
  • Von den 59 Verletzten würden viele noch in Lebensgefahr schweben, teilte Premierministerin May am Dienstag mit (The Guardian).
  • Die Polizei hat einen 23-Jährigen festgenommen, der mit der Tat in Verbindung stehen könnte - den Bruder des Täters.
  • Augenzeugen berichten, die Explosion habe sich nach dem letzen Song ereignet (tagesschau.de).
  • Die Betreiber der Halle bestätigten auf Twitter den Ort der Explosion. Er ereignete sich demnach vor der Konzerthalle auf einem öffentlichen Platz. Sicherheitsbeamte hatten zuvor verbreitet, der Anschlag sei im Foyer erfolgt.
  • Auf Twitter schrieb Sängerin Ariana Grande nach der Explosion, sie sei innerlich zerbrochen: "Aus der Tiefe meines Herzens, es tut mir so leid. Ich kann nichts sagen."
  • Die Halle – die Manchester Arena – ist für 21.000 Besucher ausgelegt.
  • Die Polizei forderte die Menschen auf, der Konzerthalle fernzubleiben.

Unmittelbar nach der mutmaßlichen Tat herrschte im Konzertsaal Chaos. Besucher haben die Szenen mit eigenen Videos festgehalten:

Was wir bislang nicht wissen:
  • Der Hintergrund ist noch nicht komplett aufgeklärt: Bei Salman Ramadan Abedi soll sich um einen Einzeltäter handeln. Der IS beansprucht den Anschlag für sich. Wie die Personen mit dem IS in Verbindung stehen, muss noch geklärt werden.

Die britische Premierministerin May hat für Dienstag eine Krisensitzung angekündigt. Die Hintergründe dessen, "was die Polizei einen Terrorakt nennt", sollen schnellstmöglich aufgeklärt werden. (The Guardian)

Die Fakten in Bildern:
Um 22.30 Uhr Ortszeit gibt es plötzlich einen lauten Knall. Die Menschen rennen aus der Konzerthalle.
1/12

Trip

Er reist um die Welt, sie lebt in New York – auf ihren Bildern sind sie immer zusammen <3

Unkompliziert ist die Sache nicht. Eigentlich haben sich die beiden gerade erst sehr ineinander verliebt, und doch packt er wenige Monate später seinen Rucksack: Dan Gold will ein Jahr lang Europa, Afrika und Südamerika bereisen. 

Wie können sie die Distanz überwinden? 

Die Lösung der beiden Fotografen ist kreativ und rührend.