Bild: ARD

Der Juso-Chef Kevin Kühnert war am Mittwochabend im ARD-Talkformat "Maischberger" eingeladen. Mit ihm im Studio saßen unter anderem auch Paul Ziemiak von der Jungen Union, die Grünenpolitikerin Katrin Göring-Eckardt und der AfD-Politiker Bernd Baumann.

Mit der Moderatorin Sandra Maischberger stritten die Politiker darüber, ob die Große Koalition vier Jahre halten wird. Spannender war jedoch, was hinter den Studiokulissen passierte.

Kühnert behauptet: Die sonst so medienkritische AfD hat sich mit Genuss durchs Büfett gefuttert.

Auf Twitter schreibt Kühnert, mit Baumann seien insgesamt sechs Abgesandte der AfD anwesend gewesen. 

Die Delegation sei sofort zum Büfett gestürmt.

Außerdem hätten sie drei Flaschen Wein gekippt. 

Kühnert wirft spätestens hier der AfD Scheinheiligkeit vor: Nach außen schimpft die Partei über "Systemmedien" und möchte die Gebühren für ARD und ZDF abschaffen, hinter den Kulissen lassen es sich die Abgeordneten aber gut gehen – auf Gebührenkosten. Zu bento sagt Kühnert:

"Es scheint so, als hätte die AfD einen Vorteil bei den Öffentlich-Rechtlichen für sich ausgemacht: Wo sonst bekommt man 'All You can Eat and Drink' für nur 17,50€ im Monat? Vielleicht entdecken sie ja irgendwann auch noch den Vorteil unabhängiger, kritischer Berichterstattung. Wer weiß das schon?"

Weder Bernd Baumann noch die AfD haben sich auf Twitter zu den Anschuldigungen geäußert. Für eine Nachfrage waren sie am Donnerstag zunächst nicht erreichbar.

Der Juso-Pressesprecher Benni Koester war jedoch anwesend. bento hat er bestätigt, dass sich die Szene so zugetragen habe – Fotos haben er und Kevin Kühnert allerdings nicht gemacht. Bei der AfD-Gruppe handelte es sich demnach um den Studiogast Bernd Baumann sowie Mitarbeiter aus seinem Büro.

Koester hat ebenfalls getwittert:

Und Kühnert hat offengelegt, was sie sich am Büffet gegönnt haben:

Bei Fernsehproduktionen ist es oft üblich, dass Studiogäste bewirtet werden, während sie auf ihren Auftritt warten. Üblich ist, dass ein geladener Gast eine Begleitung mitbringt – oft ist das der Pressesprecher. Eine Gruppe von fünf Begleitern gibt es hingegen nur selten.

Auch in der Sendung hat Kühnert gegen die AfD ausgeteilt. 

"Was Herr Baumann und Konsorten seit Jahren betreiben, ist, jedes Thema mit Flüchtlingen in Verbindung zu bringen", sagte Kühnert über die AfD. Das Problem: Viele Probleme in der Gesellschaft, die es schon längst vor der Flüchtlingskrise gab, würden nun nicht mehr richtig diskutiert. 

Direkt an den AfD-Politiker Baumann gerichtet, sagte Kühnert: 

Die Schwächsten in dieser Gesellschaft werden von Ihnen gegeneinander ausgespielt.

Streaming

Warum "The Florida Project" einen Oscar verdient hätte

Nach diesem Film blieben die Zuschauer der Pressevorführung stumm in den Sesseln sitzen. "The Florida Project" erzählt von Armut in Amerika. Eine alleinerziehende Mutter lebt mit ihrer Tochter in einem schrottigen Motel, von Tag zu Tag. Disneyworld ist gleich um die Ecke und doch unendlich weit weg.