Bild: dpa/Jörg Carstensen
Linke planen "Gefahrgutabgabe" bei Berliner Polizei

Vergangene Woche stürmte die Polizei ein linksautonomes Hausprojekt (#Rigaer94) in Berlin mit 500 Mann. Sichergestellt wurden aber nur Bretter, Feuerlöscher, rostige Gitter. Jetzt folgt die Retourkutsche: Im Netz rufen Linke dazu auf, weiteres "Gefahrengut" – also Sperrmüll – am Dienstagabend vor einer Polizeiwache in Friedrichshain abzuladen. Auch in den Medien äußert sich mittlerweile Kritik an der Unverhältnismäßigkeit der Polizeiaktion. (Indymedia, Hintergründe auf bento)

Szydlo verteidigt Polens neuen Kurs

Die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo will am Dienstag an der Debatte im Europaparlament über die Lage ihres Landes teilnehmen. Sie werde in Straßburg allerdings "nicht auf Knien rutschen", sagte Szydlo. Die EU-Kommission hatte vergangene Woche ein Verfahren begonnen, um jüngste Gesetzesänderungen in Polen auf ihre Rechtsstaatlichkeit zu prüfen. (Tagesschau, Hintergründe auf bento)

Eagles-Frontmann Glenn Frey gestorben

"You can check out, but you will never leave": Der berühmte US-Musiker Glenn Frey ist tot. Wie auf der Homepage der Band Eagles zu lesen ist, starb der 67-Jährige am Montag in New York: "It is with the heaviest of hearts that we announce the passing of our comrade." Die Eagles wurden unter anderem mit "Hotel California" und "Life in the Fast Lane" bekannt. (SPIEGEL ONLINE)

It is with the heaviest of hearts that we announce the passing of our comrade, Eagles founder, Glenn Frey, in New York...

Posted by Eagles on Montag, 18. Januar 2016
Nachtflugverbot für Tornados in Syrien

Nachts is’ zu hell: Die Bundeswehr will über Syrien vorerst keine Einsätze mehr bei Nacht fliegen. Nach einem Software-Update leuchten die Schalter im Cockpit zu hell – und blenden damit die Piloten. Das sagte ein Luftwaffensprecher der Bild-Zeitung. Deutschland beteiligt sich mit "Tornado"-Kampfjets seit Anfang des Jahres an Aufklärungsflügen gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien. (Bild)

Start-Up scheitert mit Fake-Stars

Das australische Start-Up Sociabl verschwindet nach nur einer Woche wieder vom Markt. Via App wollte Sociabl Videochats mit Stars gegen eine kleine Gebühr ermöglichen, darunter Will.i.am und Richard Branson. Nun sagte ein Promi nach dem anderen, nie von dem Start-up gehört zu haben. Die Gründer, beide Anfang 20, fühlen sich falsch verstanden. (Mashable)

Spike Lee will Oscars boykottieren

US-Regisseur Spike Lee hat keinen Bock mehr auf die Oscar-Verleihung: Weil das zweite Jahr in Folge nur weiße Schauspieler in der Kategorie "Bester männlicher Hauptdarsteller" nominiert sind, bleibe er dieses Mal fern, schrieb Lee auf seinem Instagram-Account neben einem Foto von Bürgerrechtler Martin Luther King. "40 White Actors In 2 Years And No Flava At All. We Can't Act?! WTF!!" Auch Schauspielerin Jada Pinkett Smith kündigte an, die Gala zu boykottieren. (Hier die aktuellen Nominierten)

bento-Newsletter Today