In kaum einer anderen Zeit denkt man wohl so sehr über Hoffnungen und Wünsche nach wie zur Weihnachtszeit. Während einige darüber grübeln, welche Pulloverfarbe beim Partner unterm Tannenbaum wohl besser ankommt, und ob Mutter das Buch nicht doch schon gelesen hat, haben Flüchtlinge weltweit ganz andere Sorgen: Sehnsucht nach ihrer Heimat, nach einem friedlichen Zuhause.

Viel zu häufig gerät das in Vergessenheit. Dieses Video macht es uns bewusst:
The Dreams that Refugees Still Have-- and Lost Along the Way

Everyone has a right to dream. We all do. And refugees are no different. But the truth is, for many refugees, dreams have just become...dreams. Dreams that were taken away from them. Today, on Human Rights Day, let's commit to building a world where everyone, refugees included, can have a chance at achieving their dreams. Watch & share. (Featuring voice over by Game of Thrones’ Lena Headey!).

Posted by International Rescue Committee on Friday, 9 December 2016


Nour, 14,
blickt mit angespannter Stirn in die Kamera. Er wünscht sich nichts mehr, als einmal eine Universität zu besuchen. Seine Heimat Syrien verließ er wegen des Krieges.

Zahraa, 12, aus Bagdad, beginnt zu weinen. "Als ich klein war, war mein Traum, nach Deutschland zu meinem Vater zu reisen." Nun hängt sie auf Lesbos fest. "Ich habe ihn seit zwei Jahren nicht mehr gesehen".

Entstanden ist das Video des International Rescue Committee bereits im Sommer auf der griechischen Insel Lesbos, von wo aus Flüchtlinge versuchen, weiter nach Westeuropa zu kommen. Sie stehen vor einem schwarzen Tuch und erzählen von der Sehnsucht nach Frieden, nach einer guten Zukunft für ihre Kinder.

Die Schauspielerin Lena Headey, die in Game of Thrones Cersei Lannister spielt, hat das Video produziert und Fouda, Alias, Rita, Ismael und andere nach ihren Wünschen gefragt. Am Freitag teilte die Hilfsorganisation den Beitrag bei Facebook, Tausende haben es bereits gesehen.

Headey hat mit Mashable über das Projekt gesprochen und erzählt, wie sie nach einem Besuch im Flüchtlingscamp entschied, wieder zurückzukommen und die Geschichte der Menschen zu erzählen. "Menschen möchten eine Stimme haben, sie wollen nicht vergessen werden", sagt sie.

Headey hält es für schlimm, wenn jemand sich unsichtbar und ungeliebt fühlt. Das wolle sie auch mit ihrem Video zeigen. "Ich lehre meinen Kindern jeden Tag: Man darf Menschen nicht ausschließen. Wir sind alle gleich. Mutter Teresa brachte es einst auf den Punkt: 'Wir gehören alle zusammen.'"

Dieses Bewusstsein sei uns über die Zeit verloren gegangen.

Trip

Deswegen ist der Winter in Köln so schön
Futtern, Fotografieren und Feiern.

Zwischen dem 11.11. und Rosenmontag zieht so mancher Kölner Karnevalist von einer Sitzung zur nächsten. Doch was ist mit denjenigen, die in den gut drei Monaten zwischen Eskalation (11.11.) und totaler Eskalation (Rosenmontag) noch ein normales Leben führen? Was tun, wenn in Köln der Winter einbricht?

Wir haben zehn Vorschläge, wie du die kalten Tage in der Stadt am Rhein (und der schönsten Stadt der Welt!) verbringen kannst: