So mancher schlechte Witze gehört bestraft – aber nicht so: Ein "Horror-Clown" ist im Landkreis Leipzig an Halloween von einem Vater verschreckter Kinder verprügelt worden.

Was ist dem Horror-Clown passiert?

Wisst ihr noch, 2016, als auf der ganzen Welt viele sogenannte "Horror-Clowns" die Menschen erschreckten? Ein 19-Jähriger im Landkreis Leipzig dachte sich, dass das auch 2018 noch witzig sei. Er hatte am Mittwochabend mehrere Kinder mit seinem Horror-Clown-Kostüm und einer Kreuzhacke erschreckt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Die Mutter der Kinder verlangte daraufhin von dem jungen Mann, ihr zu folgen und sich bei den Kindern zu entschuldigen

Als der Vater der Kinder dazukam, eskalierte die Situation.

Auf dem Hof des Wohnhauses der Familie soll der Vater der Kinder dem Mann die Hacke entrissen und zweimal damit auf ihn eingeschlagen haben.

Außerdem ohrfeigte er den 19-Jährigen den Polizeiangaben zufolge und zwang ihn, sich auf Knien bei den Kindern zu entschuldigen. 

Wie geht es jetzt weiter?

Der 19-Jährige erstattete nach der Behandlung in einem Krankenhaus Anzeige gegen den 34-jährigen Vater. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Mit Material von dpa


Gerechtigkeit

Die Integrationsbeauftragte will, dass alle Asylbewerber Sexualaufklärung bekommen

Als Konsequenz auf die mutmaßliche Vergewaltigung einer Frau in Freiburg durch mehrere Männer, größtenteils Syrer, fordert nun die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, dass Asylbewerber frühzeitig über Sexualität und Gleichberechtigung in Deutschland informiert werden müssen. 

Was genau hat die Integrationsbeauftragte gesagt?

Die Asylbewerber sollen Kurse über das Leben in Deutschland erhalten, sagte die CDU-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.