Diese drei Ideen sind der Beweis.

Am 14. Oktober sind Landtagswahlen in Bayern. Dazu machen sich jede Partei, Werbeagenturen und die einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten ihre Gedanken über die passende Plakatkampagne. 

Viele tun sich immer wieder sehr schwer damit, kreativ zu sein, wie diese Sammlung zur Bundestagswahl veranschaulicht. Die FDP in Cham in der Oberpfalz und allen voran ihr Vertreter Alfred Stuiber haben nun aber gezeigt, dass sie ziemlich witzig sein können.

Hier hat Stuiber den politischen Konkurrenten Marius Brey, Oberpfälzer Spitzenkandidat zur Landtagswahl, getrollt. Und selbst der musste ein Lob aussprechen:

Stuiber hat den Humor der jungen Wählerinnen und Wähler auf jeden Fall verstanden:

So will es der Gärtner in den Landtag schaffen:

Derzeit sitzt Stuiber für die FDP im Stadtrat und ist Mitglied im Vorstand der Partei für den Landkreis Cham. Auf der FDP-Wahlkreisliste Oberpfalz steht er an Platz 5. Zuletzt engagierte er sich gemeinsam mit Grünen, den Linken und Jusos gegen Rassismus, verteilte Flyer und weiße Blumen (idowa). Der "Mittelbayerischen Zeitung" erzählte er auch schon mal, warum er seit Jahren gerne Birkenstock trägt. 

Auch andere nutzen in der FDP die Taktik, sich direkt auf die Wahlplakate der Konkurrenz zu beziehen. 

Bei Martin Hage, Spitzenkandidat der FDP Bayern, sieht das so aus:

Derzeit liegt die FDP in den Umfragen bei rund fünf Prozent – es wird also knapp mit dem Einzug in den Landtag. (ZDF Politbarometer)

Auch CSU-Vertreter können durchaus witzig sein:


Today

Die CDU in Baden-Württemberg stimmt für allgemeines Burkaverbot
Zwei Fragen und zwei Antworten

Was ist passiert?

Die CDU in Baden-Württemberg hat sich am Samstag auf einem Landesparteitag in Rust für ein allgemeines Burkaverbot ausgesprochen. Der Antrag stammt von der Jungen Union.