Bild: Mathis Wienand/Getty Images
Zwei Antworten zu der glücklichen Wendung

Die Liebesschlösser an der Kölner Hohenzollernbrücke dürfen bleiben – vorerst. Die Deutsche Bahn hat ihre eigenen Aussagen widerrufen, wonach die vielen Schlösser in den nächsten drei Jahren entfernt werden müssen. 

Was teilte die Deutsche Bahn jetzt mit?

Die Pressemitteilung vom Dienstag ist nur zwei Sätze lang – die Bahn schreibt darin, dass es keine Pläne gebe, die Liebesschlösser an der Brücke über den Rhein zu entfernen. Eine Sprecherin sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" außerdem, dass man sich in "mittelferner Zukunft mit allen gemeinsam" Gedanken mache über den weiteren Umgang mit der Brücke – ganz in Sicherheit sind die Schlösser also womöglich doch nicht.

Warum sollen die Schlösser überhaupt entfernt werden?

Am Montag hatte ein Bahn-Sprecher noch gesagt, dass der Korrosionsschutz des Zaunes erneuert werden müsse. Deshalb müsse man die Liebesschlösser allesamt entfernen. (bento)

Die Geländer an der Fußgängerbrücke sind dicht behangen mit den kleinen Schlössern – Schätzungen zufolge sind es rund 150.000 Stück. Deren Gewicht liegt bei 40 bis 45 Tonnen. (WDR)


Style

Handys um den Hals: Wie diese Berliner Mutter aus Versehen einen Modetrend erfand
Warum tragen gerade alle ihr Handy als Tasche?

Das Handy ist unser Wecker, unsere Landkarte, unsere Bank, unser Fahrkartenautomat. Was es bislang nicht war: ein Modeaccessoire. Bis jetzt. Bis die Berlinerin Yara Jentzsch Dib, 31, das iPhone in eine Plastikhülle steckte, es an Kordeln befestigte – und so zum Brustbeutel oder zur Umhängetasche umfunktionierte. Sie kann sich vor Bestellungen kaum retten. 

Vielleicht hast du es schon mal gesehen: