Bild: dpa; Montage: bento

Kennt man ja als Kinobesucher: Popcorn zur Linken, das Bier zur Rechten und dann immer erst noch eine halbe Stunde Werbung, bis der Film endlich losgeht. Also lieber noch warten und die Flasche erstmal zu lassen.

So hat sich das wohl ein Kinobesucher in Osnabrück gedacht. Zumindest öffnete er sein Bier erst im Kinosaal und löste damit ein großes Chaos aus. (Neue Westfälische)

Der 29-Jährige nahm nämlich sein Pfefferspray zur Hilfe – und machte dabei die Gaskartusche kaputt.

Prompt trat Gas aus – dem Besucher tränten die Augen und der Hals kratzte. So erzählt es der Kinobetreiber jetzt. Bald stürmten alle Gäste aus dem Saal, insgesamt etwa 200 Besucher. 

Es war ein richtiges Chaos!
Der Kinobetreiber

Polizei und Feuerwehr wurden verständigt, der Kinosaal durchgelüftet. Nach einer halben Stunde hätten alle Gäste wieder hineingehen können – der Film konnte doch noch laufen. 

Dem Bieröffner-Profi droht nun eine fette Rechnung: Das Kino überlegt, ob er die Rechnung für den Polizei- und Feuerwehreinsatz bezahlen soll.


Tech

Nutzer von Dating-Apps führen die stabilere Beziehung, sagen Forscher
Und nebenbei sorgen sie für eine buntere Gesellschaft.

Unverbindlicher Sex, Oberflächlichkeiten und Bindungsängste: Dating-Apps und ihre Nutzer sind oft verschrien. Zu Unrecht, wie zwei Forscher herausgefunden haben. 

Ihre zwei Erkenntnisse: Paare, die sich über Dating-Apps kennenlernten, führen bessere und stabilere Beziehungen. Und viele Partnerschaften  sorgen gleichzeitig auch noch für eine buntere Gesellschaft