Bild: Jonathan Brady/PA Wire/dpa
Zwei Fragen und zwei Antworten

Kanye West ist ein sehr aktiver Nutzer sozialer Netzwerke. Vor allem auf Twitter begeistert und verwirrt er regelmäßig seine über 28 Millionen Follower mit Tweets wie diesem hier:

Die Anzahl der Follower sollte aber nebensächlich sein, sagt Kanye. Deshalb will er abschaffen, dass sie angezeigt wird.

Warum möchte er, dass die Zahl der Follower und Likes nicht mehr angezeigt wird?

"Wir sollten die Möglichkeit haben, Teil der sozialen Medien zu sein, ohne zeigen zu müssen, wie viele Follower oder Likes wir haben. Genauso wie wir die Kommentare [bei Instagram] abschalten können, sollten wir die Follower-Anzeige deaktivieren können. Es wirkt sich äußerst negativ auf unser Selbstwertgefühl aus", schreibt er auf Twitter.

Was hält Twitter von seiner Idee?

Um sein Vorhaben durchzusetzen, steht West mit dem Twitter-Geschäftsführer Jack Dorsey in Kontakt. Der sagt, er habe intensiv darüber nachgedacht, die Funktion abzuschaffen. 

"Was vor zwölf Jahren Sinn gemacht hat, ergibt heute keinen Sinn. Zumindest für uns. Wir haben aus der Zahl etwas Großes gemacht und wenn sich diese nicht erhöht, fühlen sich Menschen schlecht. Das ist nicht richtig. Wir möchten einen Beitrag zur globalen Konversation leisten und das Bewusstsein anregen", schreibt Dorsey.

Ob sich Kanye mit seiner Idee, die Anzeige von Followerzahlen abzuschaffen, tatsächlich durchsetzen wird? Seine Follower sind offenbar nicht einer Meinung mit dem Musiker und finden, man sollte sein Selbstwertgefühl gar nicht erst an Followerzahlen ausmachen.

Nutzer Abdi schlägt vor, Twitter einfach wieder dafür zu benutzen, wozu es ursprünglich gedacht war: 

"Als Kanal, um seine Gedanken zu sammeln und sie mit Gleichgesinnten zu teilen – und nicht, um sein Selbstwertgefühl zu definieren."


Gerechtigkeit

Merkel entschuldigt sich für Fehler im Fall Maaßen
"Das bedauere ich sehr"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Fehler im Fall des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen eingeräumt.