Vor allem eine Gruppe flieht vor der Trump-Politik

Kanada errichtet direkt hinter der Grenze zu den USA ein provisorisches Flüchtlingscamp. Die vom Militär errichteten Zelte sollen beheizbar sein und bieten Schutz für bis zu 500 Menschen gleichzeitig. 

Die Aktion sei eine "Notmaßnahme", teilte das kanadische Militär mit. Der Grund dafür ist die seit Monaten steigende Zahl von Flüchtlingen aus den USA

The Canadian Armed Forces has sent about 100 troops to Saint-Bernard-de-Lacolle, Quebec. There they are helping the...

Posted by CF Operations - Operations FC on Wednesday, August 9, 2017

Vor allem Haitianer kommen nach Angaben der Behörden derzeit nach Kanada, aber auch Menschen aus dem Jemen oder Somalia (n-tv). 

Der Grund dafür ist die strenge Einwanderungspolitik der Trump-Regierung.

Die US-Regierung verfolgt seit Monaten verschärft illegale Einwanderer und rückt Migranten grundsätzlich in die Nähe von Kriminalität und Gewalt. Auch, wenn viele der Flüchtlinge selbst Opfer und nicht Täter sind.

Viele der Haitianer sind in den USA, weil das Land ihnen nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2010 Schutz gewährte. Etwa 60.000 Menschen kamen damals ins Land. Doch obwohl Haiti noch immer unter den Folgen leidet, läuft der Schutz jetzt aus. Die US-Regierung forderte alle Betroffenen bereits auf, sich neue Dokumente zu besorgen und bis Ende Dezember die Vereinigten Staaten zu verlassen.

Wegen der strikten Einwanderungspolitik im Nachbarland steigen die Flüchtlingszahlen in Kanada bereits seit Monaten. Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres kamen mehr als 4.300 Flüchtlinge aus den USA, teilten die Behörden mit. 

Inzwischen steigt die Zahl weiter: Allein in Montreal sollen jetzt täglich rund 200 Asylsuchende aus den Vereinigten Staaten an. In der Stadt Québec wurden bereits ein Sportstadion, ein früheres Krankenhaus und eine Schule zu Flüchtlingsunterkünften umfunktioniert. (SPIEGEL ONLINE)

Unterdessen versucht die US-Regierung, auch verschärft gegen legale Einwanderung vorzugehen. Das Green-Card-Programm, mit dem bislang Millionen Menschen eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in den USA erhielten, soll künftig halbiert werden. 

Mehr zu Kanada auf bento:


Musik

Hip-Hop-Crew dreht zwei Jahre lang heimlich das perfekte Musikvideo

Der Sound klingt ein bisschen nach Beastie Boys und die Bilder könnten oft direkt aus den Neunzigern kommen. Ganz so alt ist "HD Delivery" von Droptree dann aber doch nicht. Doch die Produktionscrew brauchte immerhin zwei ganze Jahre, um das Musikvideo für den ersten eigenen Song zu drehen. 

Der Grund: Die Aufnahmen entstanden heimlich bei der Produktionen von Werbefilmen.