Bild: dpa/Peter Kneffel

Zwei Münchner wollten in der Silvesternacht das Feuerwerk von einem Berg aus sehen – und haben nun am oberbayrischen Jochberg einen Großbrand entfacht, der auch am Montag noch nicht unter Kontrolle ist.

Wie schlimm ist das Feuer?

Nach Angaben der Polizei sind 100 Hektar Wald- und Wiesenfläche am Jochberg betroffen. Das entspricht in etwa der halben Größe des Berliner Tiergartens. Am Sonntag waren zeitgleich sieben Helikopter der bayrischen Polizei und aus Tirol im Einsatz, um das Feuer zu löschen. In der Nacht mussten sie ihre Arbeit unterbrechen – am Montag soll es weitergehen, sobald es hell genug ist (BR I).

Im Einsatz sind auch rund einhundert Kräfte von Polizei, Feuerwehr, Bergwacht und Rettungsdienst. Auf den jüngsten Aufnahmen mit Wärmebildkameras sind noch unzählige Glutnester zu erkennen.

Was war passiert?

Das Feuer sollen nach Polizeiangaben zwei 32 und 36 Jahre alte Münchner entfacht haben (BR II). Beide waren in der Nacht zum Sonntag auf den Jochberg in Oberbayern gestiegen. Für das Entstehen des Feuers gibt es bislang zwei Geschichten:

  • Der 32-Jährige stürzte beim Klettern etwa hundert Meter tief und brach sich ein Bein. Aus der Not rief er per Handy um Hilfe – und zündete ein Signalfeuer, um auf sich aufmerksam zu machen. Das Feuer geriet dann außer Kontrolle.
  • Die Polizei zweifelt die Geschichte allerdings an. Demnach hatten die beiden Münchner ein verbotenes Lagerfeuer angezündet – noch bevor es zum Unfall kam. Dieses Feuer löste den Großbrand aus.

Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall. Unabhängig des Brandes konnte der Verletzte jedoch gerettet und in ein Krankenhaus gebracht werden.


Haha

Jemand hat das Hollywood-Zeichen zu "Hollyweed" umgeändert

2017 sollte grün beginnen. Das war zumindest der Plan von Unbekannten in Los Angeles. In der Nacht des Jahreswechsels änderten jemand den berühmten Hollywood-Schriftzug in "Hollyweed" um. Am Sonntag war die neue Botschaft klar über der Stadt zu sehen.

Auch Snoop Dogg hat sich gefreut: