Bild: Alex Wong / Staff / Getty Images
Drei Antworten

Wer auf Instagram Prominenten folgt, sieht in letzter Zeit häufiger einen offenen Brief an Ivanka Trump – die Tochter von US-Präsident Donald Trump. Darin wird seine Politik kritisiert, die Stars wollen über Ivanka Druck auf ihn aufbauen.


Was ist in den USA gerade los?

Donald Trump greift in seiner Einwanderungspolitik gerade publikumswirksam durch: Seine Regierung hatte verfügt, Kinder von illegalen Einwanderern an der Grenze zwischen den USA und Mexiko von ihren Eltern zu trennen und einzusperren. Ein Gericht kippte diese Regelung zwar Ende Juli, doch auch nach Ablauf einer Frist waren zuletzt Hunderte Familien noch nicht wieder zusammengeführt.

Mehr als 570 Minderjährige seien noch nicht wieder mit ihren Familien vereint, behauptet der Brief. Ein Kind sei nach der Trennung sogar gestorben. 

Was soll der Brief erreichen?

In dem Schreiben protestieren die Prominenten gegen die Auswirkungen der amerikanischen Einwanderungspolitik. Das Ziel: Der Rücktritt der Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen. 

Zudem bezieht sich der Brief auf ein kürzlich gegebenes Interview von Ivanka Trump. Darin spricht sie von der Familientrennung bereits in der Vergangenheitsform. Obwohl noch immer viele Kinder von ihren Eltern getrennt sind.

Darum heißt es in dem Protestbrief auf Instagram:

Du hast in der Vergangenheitsform gesprochen. Diese Krise dauert noch an.

Wieso könnte das funktionieren?

Ivanka Trump hat kürzlich zugegeben, dass sie selbst auch gegen die Familientrennungen sei, bezeichnete sie als einen "Tiefpunkt" der Regierungsarbeit. (bento).

Prominente wie Comedienne Amy Schumer, Moderatorin Alexa Chung oder Model Poppy Delevingne, die wissen, dass Ivanka Trump ihnen auf Instagram folgt, posteten diesen Brief. In der Hoffnung, dass er sie so auch wirklich direkt erreicht. Die gut vernetzte Präsidententochter wäre eine eine starke Verbündete gegen ihren Vater, der nur dem engsten Kreis vertraut.

Der Brief endet mit der Forderung: "Beende diese rassistischen, unmenschlichen und skrupellosen Übergriffe jetzt!" 

Eine öffentliche Reaktion von Ivanka oder ihres Vaters gibt es bisher nicht.


Today

Schüler spielen "Die Welle" in der Pause – Staatsanwalt ermittelt
Vier Fragen und Antworten zum Nazi-Spiel und den Konsequenzen.

Worum geht es?

Die Lehrerin einer Klasse in der Neuen Mittelschule Zurndorf im österreichischen Burgenland hatte im März im Deutschunterricht "Die Welle" besprochen. Das Buch basiert auf einem wahren Experiment an einer High School in den USA. Im Jahr 1967 hatte dort der Geschichtslehrer Ron Jones versucht, seinen Schülern zu zeigen, wie leicht es ist, sich von den Ideen der Nationalsozialisten beeinflussen zu lassen – bis das Experiment aus dem Ruder lief.