Bild: Halit Onur Sandal / dpa
Was wir über die Tat wissen und was nicht.

Das Jahr 2017 beginnt mit einem Terroranschlag: Bei einem Angriff auf einen Nachtklub im Zentrum Istanbuls sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag mindestens 39 Menschen getötet worden, Dutzende weitere wurden verletzt. In der Türkei wurde danach vorerst eine Nachrichtensperre verhängt.

Was ist passiert?
  • Etwa eine Stunde nach Mitternacht sei ein einzelner Bewaffneter in den Nachtklub gestürmt und habe das Feuer eröffnet, das teilte Istanbuls Gouverneur Vasip Sahin mit. Augenzeugen hatten zunächst von zwei Angreifern berichtet.
  • Bereits am Eingang habe der Angreifer einen Polizisten und einen Zivilisten erschossen, sagte Sahin. Drinnen habe er dann wahllos auf Feiernde geschossen.
  • Augenzeugen zufolge sprangen einige Menschen in den Bosporus, um dem Angriff zu entkommen.
  • Nach bisherigen Erkenntnissen starben mindestens 39 Menschen, 16 davon Ausländer. Mehr als 60 weitere wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. ("The New York Times")
(Bild: Zuma Wire / dpa)
Was wissen wir über den Angreifer?
  • Der Angreifer soll ein Weihnachtsmannkostüm getragen haben, als er in den Nachtklub eindrang. Das berichten der private Fernsehsender NTV und die Nachrichtenagentur DHA unter Berufung auf Augenzeugen. Laut dem türkischen Innenminister Süleyman Soylu habe er den Klub aber wahrscheinlich in anderer Kleidung verlassen. (SPIEGEL ONLINE)
  • Nach Angaben von Innenminister Soylu ist der Mann noch auf der Flucht, die Fahndung laufe. Zuvor hatte es Berichte gegeben, dass ein einzelner Bewaffneter von Polizisten erschossen worden sei. ("The Guardian")
  • Über die Identität des Angreifers ist bislang nichts bekannt. (SPIEGEL ONLINE)
Was wissen wir über die Hintergründe?
  • Istanbuls Gouverneur Vasip Sahin bezeichnete den Angriff als einen Terroranschlag. (SPIEGEL ONLINE)
  • Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar; noch hat sich niemand zu der Tat bekannt. ("The New York Times")
  • Im vergangenen Jahr gab es in der Türkei mehrere Anschläge. Für einige machte die türkische Regierung die Bewegung von Fethullah Gülen verantwortlich, andere wurden von radikalen Kurdengruppen und der Extremisten-Miliz "Islamischer Staat" verübt. (SPIEGEL ONLINE)
  • Präsident Erdogan sagte in einem schriftlichen Statement, das kurz nach dem Anschlag veröffentlicht wurde: Die Türkei werde den Terrorismus "bis zum Ende" bekämpfen. ("The Guardian")
(Bild: dpa)
Was ist über den Anschlagsort bekannt?
  • Der Anschlag wurde im "Reina" verübt, einem der größten Nachtklubs im Zentrum Istanbuls. Der Klub liegt im Stadtteil Ortaköy im europäischen Teil der Stadt, direkt am Bosporus-Ufer.
  • Der Klub ist bei der Istanbuler Oberschicht und bei Touristen beliebt.
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag sollen 600 Menschen in dem Klub gefeiert haben. (SPIEGEL ONLINE, "The New York Times")
So reagieren Politiker auf den Anschlag:
1/12

Food

So machst du aus langweiligen Brötchen das perfekte Katerfrühstück

Kleine Augen, große Ringe – was für ein Abend. Uff. Heute ist der perfekte Tag für Katerfrühstück. Goldene Regel: Wenig tun, viel genießen! Mit unseren knusprigen gefüllten Brötchen klappt das bestimmt.