Bild: epa/Rhona Wise
Er spielt Mundharmonika.

Dass Hillary Clinton für die Demokraten ins Rennen um die US-Präsidentschaft geht, steht schon seit einiger Zeit fest. Auf dem Parteitag in der kommenden Woche soll sie offiziell zur Kandidatin ihrer Partei gewählt werden. Jetzt ist auch klar, wer Vizepräsident wird, falls sie gewinnt: Clinton ernannte am Freitagabend Tim Kaine, 58, zu ihrem "running mate".

Wer ist der Mann? Sieben Fakten über Tim Kaine.

1. Er macht seit mehr als 20 Jahren Politik.
  • 1994 wurde Tim Kaine ins Stadtparlament von Richmond in Virginia gewählt, später wurde er Bürgermeister der Stadt.
  • Ab 2002 war Kaine stellvertretender Gouverneur von Virginia, ab 2006 schließlich Gouverneur. Außerdem war er Vorsitzender der Demokratischen Partei.
  • Seit 2012 sitzt Kaine für Virgina im Senat, der Vertretung der Bundesstaaten im Kongress.
  • Hillary Clinton könnte von Kaines Erfahrung profitieren – und er könnte ihr helfen, bei der Wahl am 8. November den besonders umkämpften Staat Virginia zu bekommen.
2. Privat eher entspannt: Er spielt Mundharmonika.

Kaine ist mit Anne Holton verheiratet, die ebenfalls Jura studiert hat und jetzt Bildungsministerin von Virginia ist. Die beiden haben drei erwachsene Kinder.

In seiner Freizeit liest Kaine oder spielt – Achtung Bob-Dylan-Vegleich – Mundharmonika.

3. Er hat das Gleiche studiert wie Clinton.

Beide sind Juristen, mit Abschlüssen von Top-Unis. Clinton studierte an der Yale Law School in New Haven, Kaine an der Harvard Law School. Nach dem Uniabschluss arbeitete er 17 Jahre lang als Anwalt.

4. Er arbeitete als Missionar (ja wirklich!)

Während seiner Zeit in Havard legte Kaine ein Jahr Pause ein, um nach Honduras zu gehen. Dort arbeitete er in einer Schule, die von jesuitischen Missionaren gegründet worden war.

(Bild: epa/Rhona Wise)
5. Er spricht fließend Spanisch.

Ein Mitbringsel aus seiner Zeit in Honduras. Kaine nutzt seine Sprachkenntnisse auch auf politischer Ebene; so hat er als erster Senator überhaupt eine komplette Rede auf Spanisch gehalten. Bei einem Auftritt mit Hillary Clinton vergangene Woche in Virginia lobte er sie ebenfalls auf Spanisch.

Auch davon will Clinton profitieren: Kaine soll Latino-Wähler gewinnen, eine Wähler-Gruppe, die bei US-Wahlen immer wichtiger wird.

6. Er hätte schon unter Obama Vizepräsident werden können.

Zumindest zählte er damals zu den Favoriten für das Amt. Letztendlich wählte Obama aber Joe Biden.

7. Er ist gegen Waffen.

Der Amoklauf an der Virginia State University fand während Kaines Amtszeit als Gouverneur von Virginia statt. Am 16. April 2007 tötete ein Mann dort 32 Menschen.

Infolge des Massakers setzte Kaine sich für eine Reform der Waffengesetze ein – ein Thema, das auch bei Clinton auf der Agenda steht.


Was ist die Aufgabe eines Vizepräsidenten?

Der Vizepräsident der Vereinigten Staaten übernimmt vor allem repräsentative Aufgaben, er vertritt den Präsidenten – oder die Präsidentin – zum Beispiel bei Anlässen. Falls der Präsident zurücktritt oder stirbt, übernimmt sein Vize das Amt bis zur nächsten regulären Wahl.


Quellen:

Mehr Infos zu den US-Wahlen


Retro

Diese Momente aus "Neues vom Süderhof" wirst du nie vergessen

"Wir sind die Kinder, die Kinder, vom Süderhof..."

Wer in den Neunzigern aufgewachsen ist, konnte unmöglich an dieser Serie vorbeikommen: Fünf Kinder, die in der niedersächsischen Einöde mit Eltern und Großeltern auf einem Bauernhof leben und Abenteuer erleben. Du warst verliebt in Danny oder wolltest wenigstens so toll reiten können wie Bimbo. Rückblickend sind die Abenteuer vielleicht nicht mehr ganz so spektakulär, aber in Erinnerung sind sie uns trotzdem geblieben. Diese Momente hast du garantiert nicht vergessen: