Bild: Pixabay

Der "Smombie" war 2015 laut Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres. Wir lachten und fanden das Wort ein bisschen albern. Zwei Jahre später führt Honolulu als erste US-Metropole ein Gesetz gegen Smombies ein. Wer beim Überqueren der Straße auf sein Smartphone schaut und dabei erwischt wird, muss in Hawaiis Hauptstadt künftig 35 Dollar Strafe bezahlen – umgerechnet rund 30 Euro. (SPIEGEL ONLINE)

Das Anti-Smombie-Gesetz hat einen ernsten Hintergrund

Dass die Stadt so hart gegen Smartphone-Nutzer vorgeht, hat allerdings wenig mit Technikfeindlichkeit zu tun. Allein in den vergangenen beiden Jahren stieg die Zahl der überfahrenen Fußgänger in den USA um 22 Prozent, schätzt die Verkehrssicherheitsorganisation GHSA. Allein im Jahr 2016 sollen fast 6.000 Menschen überfahren worden sein. Die Zahl führen Experten auch auf die gestiegene Smartphone-Nutzung vor. 

Telefonieren bleibt in Honolulu übrigens auch in Zukunft beim Straßenüberqueren erlaubt - wenn der Blick dabei auf den Verkehr geht. 


Trip

Das sind laut Lonely Planet die 10 besten Städte und Länder 2018
Auch eine deutsche Stadt ist in den Top 10

Reisetipps sind eine schwierige Sache. Einerseits lechzen wir danach, Neues zu entdecken, Authentisches zu erleben und für den Mainstream Unbekanntes zu kennen. Andererseits ist jeder Geheimtipp verloren, wenn er erst einmal im Reiseführer steht. Und so geht jedes Jahr das Wettrennen aufs Neue los: Was können wir entdecken, bevor es zu spät ist?

Für das kommende Jahr hat der Lonely Planet zahlreiche neue und alte Reiseziele herausgesucht, die sich besonders lohnen sollen. (Merkur)

Das sind die 10 besten Städte für 2018: