Bild: Simon Abrams / Unsplash

Das Wintersemester an den Unis und Fachhochschulen ist bald zu Ende und die Plätze in den Bibliotheken werden knapper. Mit der vorlesungsfreien Zeit aka Semesterferien beginnt für viele Studierende jetzt die Zeit, in der sie sich ihren Hausarbeiten widmen müssen. 

Für mehr Freizeit  und weniger Uni in den Semesterferien haben wir legale und nicht ganz legale Tricks gesammelt, die dir bei deiner Hausarbeit helfen. 

1 Nutze eine Software zur Literaturverwaltung

Das Literaturverzeichnis und die korrekte Zitierweise in einer Hausarbeit können viele Nerven kosten. Besonders bei Bachelor- oder Masterarbeiten verliert man leicht den Überblick über die genutzten Quellen. Programme wie Zotero, Citavi oder Mendeley verwalten die Literatur für dich: Das Eingeben der ISBN reicht und du hast alle Angaben zur Quelle in der richtigen Zitierweise und sparst dir viel Zeit beim Erstellen des Literaturverzeichnisses.

2 Verwende Wissen aus deinen alten Hausarbeiten

Um Arbeit zu sparen, solltest du dich – auch wenn es vielleicht unangenehme Gefühle weckt – an deine alten Hausarbeiten zurückerinnern. Kannst du Teile der Literaturrechere noch einmal verwenden? Handelt es sich um die gleiche empirische Methode und du kannst den Methodenteil übernehmen?

3 Strukturiere deine Ideen mit einem Mind Map

Es gibt lizensierte Trainer, Kurse und Bücher: Mind Mapping ist eine kognitive Technik mit der du das Thema deiner Hausarbeiten strukturieren und neue Ideen sammeln kannst.

Du sammelst zunächst alle Begriffe, die dir zum Thema deiner Hausarbeit einfallen und gruppierst sie anschließend zu verschiedenen Kapiteln. Dabei hilft es verschiedene Farben zu verwenden. Fällt dir während der Recherche oder dem Schreiben ein weiterer Punkt ein, kann das Mind Map ergänzt werden. So geht keine Idee verloren. 

4 Quellenangaben aus Google Scholar speichern

Dass du für die Literaturrecherche nicht unbedingt immer in die Bibliothek musst, sondern dir viele wissenschaftliche Arbeiten, Sammelbände und Monografien auch online anschauen kannst, weißt du vermutlich schon. 

Mit einem kleinen Trick, kannst du dir aber auch hier noch ein bisschen Arbeit ersparen: Hast du passende Literatur mit der Google Scholar-Suche gefunden, bekommst du die Quellenangaben für dein Literaturverzeichnis ganz einfach in dem du auf die Anführungszeichen unter dem Suchergebnis klickst. Hier kannst du zwischen verschiedenen Zitationsstilen wählen und die Quellenangabe kopieren.

5 Vergiss nicht deine Krankmeldung einzureichen

Die Frist einer Hausarbeit lässt sich in vielen Studienfächern verlängern, wenn du während der Bearbeitungszeit krank geworden bist. Sollte das der Fall sein, musst du eine Krankmeldung einreichen und hast so ein paar Tage mehr Zeit zum Schreiben.

6 Baue Grafiken in deinen Text

Grafiken veranschaulichen nicht nur komplizierte Sachverhalte und können deshalb gut beim Dozenten oder der Dozentin ankommen, sie füllen auch leere Seiten, wenn dir einfach nichts mehr zu dem Thema einfällt.

Aber aufgepasst: Die geforderte Seitenanzahl der Hausarbeit bezieht sich häufig nur auf den reinen Textanteil.

7 Schreibe vor jedem Kapitel einen einleitenden Satz und nach jedem Kapitel eine Zusammenfassung

Zusätzliche Zeichen lassen sich hingegen schaffen, indem du zu Beginn eines jeden neuen Kapitels einen Einleitungssatz schreibst, womit sich das Kapitel thematisch befasst. Am Ende eines jeden Kapitels kannst du alles noch einmal zusammenfassen.

Das strukturiert den Text, macht ihn leichter verständlich und – und das ist das wichtigste – verlängert ihn, ohne dass du neue Erkenntnisse recherchieren musst.

Und falls gar nichts mehr geht, ein letzter – allerdings nicht ganz legaler – Trick, um an der Länge deiner Hausarbeit zu feilen:

8 Verändere den Zeichenabstand, wenn du die Hausarbeit unauffällig längen oder kürzen willst

Die klassischen Formalia wie Schriftgröße, Zeilenabstand und Schriftart sind häufig vorgegeben und hier lässt sich kaum etwas tricksen, ohne dass es auffällt. Anders ist es beim Zeichenabstand

Der lässt sich bei Programmen wie Word verändern und erhöht den Abstand zwischen den Buchstaben. Bei einem Abstand von 0,5pt fällt das kaum auf. Bei zehn Seiten Text kannst du so eine Seite zusätzlich gewinnen.

Der Trick funktioniert natürlich auch andersherum, falls du zu viel geschrieben hast und weniger Zeit mit kürzen verbringen willst.

Außerdem gibt es noch eine neue Schriftart, die euren Text länger macht: "Times Newer Roman". (bento)

Bei beiden Tricks ist Vorsicht geboten: Die meisten Hochschulen machen klare Vorgaben bei den Formalien einer Hausarbeit. Bei einer Arbeit, die digital und mit dem PC überprüfbar eingereicht werden muss, kann der Schwindel also schnell auffliegen



Grün

Kann Mode die Welt verbessern? Dieses deutsche Label sagt: JA!
Bei "Kuniri" machen geflüchtete Schneiderinnen und Schneider Mode.

Die Modewelt hat ein Problem: Fast Fashion wird unter schlechten Arbeitsbedingungen produziert und Menschen werden dafür ausgebeutet. Ändern könnten das junge Designer, denen Nachhaltigkeit und faire Produktion wichtig sind. Aber die Modewelt ist hart. Aufstrebende Designer können sich in der Branche nur mühsam durchsetzten.

Zwei Frauen aus München haben es trotzdem geschafft: Sie machen vieles anders und sind trotzdem erfolgreich. Dabei kommen Viola Zimmer und Eva Schatz gar nicht aus der Modewelt – die eine ist Ethnologin, die andere Journalistin. 

Das Besondere: Die Kleidung für ihr Label "Kuniri" entwerfen geflüchtete Designer und Designerinnen.

"Kuniri" beschäftigt vor allem Menschen, die schon in ihren Herkunftsländern als Schneiderinnen oder Designer gearbeitet haben, denen der Berufseinstieg in Deutschland aber schwerfällt. An "Kuniri"-Akademien in München und Berlin besuchen die Geflüchteten einen Kurs und entwerfen danach Kleidung für das Label.

Gerade hat "Kuniri" seine erste Kollektion herausgebracht – und war damit sogar auf die Berliner Fashionweek eingeladen, als Gast der grünen Modewoche. Der Stil ist speziell: Bunte Muster treffen auf zurückhaltende Schnitte, aufwendige Details auf schlichte Formen.

bento hat mit Gründerin Eva Schatz über das Projekt gesprochen: