Bild: Pixabay
Beim britischen Politiker Tim Farron klingelte "Fuck Tha Police".

Du kennst das. In einem unachtsamen Moment hast du einen total bescheuerten Klingelton auf deinem Handy eingestellt. "Baby" von Justin Bieber zum Beispiel. Oder schlimmer noch: irgendwas von den Backstreet Boys. Dann klingelt dein Handy, vor allen. Und du versuchst, so schnell wie möglich an das Gerät zu kommen, um es auszustellen und dann im Erdboden zu versinken.

Kleiner Trost: Das passiert nicht nur dir. Emma Watson hat sich vor kurzem als Tina-Turner-Fan geoutet, nachdem ihr Smartphone in einem Interview mit "Steamy Windows" klingelte. (MTV)

Wesentlich unangenehmer dürfte es für den Parteichef der britischen Liberaldemokraten, Tim Farron, gewesen sein, als sein Handy bei einer Sitzung klingelte. Der Song? "Fuck tha Police" von der HipHop-Gruppe N.W.A.

Ups.

(Bild: Giphy )
'While I admire Dr Dre and Ice Cube, their approach to law and order is a little different to ours'
Tim Farron

Wie Farron auf einem Kongress seiner Partei in Brighton erzählte, ertönte der Song aus seinem Handy, während er sich gerade in einer Sitzung in seinem Wahlkreis in der nordenglischen Grafschaft Cumbria befand. In dem Lied von 1988 geht es um Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA, das Lied ist heute ein Protestsong-Klassiker.

Farrons Erklärung: Seine Kinder hätten angeblich an seinem Mobiltelefon herumgespielt und den Klingelton verstellt. Er habe sich das N.W.A.-Album heruntergeladen, weil er "Straight Outta Compton" für die Website "Ruth and Martin's Album Club" rezensieren sollte. Dort bespricht jede Woche ein Prominenter ein Musikalbum.

Tim Farron(Bild: Laurent Dubrule / dpa)

Farron redete sich halbwegs diplomatisch raus: Das Album werde zu Recht als Klassiker angesehen. Er bewundere die N.W.A.-Musiker Dr. Dre, Eazy-E und Ice Cube, wenngleich "ihr Zugang zu Recht und Gesetz ein etwas anderer als der der Liberaldemokratischen Partei" sei.

Lass uns Freunde werden!


Streaming

"Blindspot" gegen "Blacklist": Welche Krimi-Serie ist besser?