Bild: dpa/David Young
Auch um eine Demo am Samstag wird gestritten.

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Rodung des Hambacher Forsts vorerst gestoppt. Das Gericht entsprach damit einem Eilantrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND). 

Was wurde zum Hambacher Forst beschlossen?

  • Der BUND hatte argumentiert, dass der Wald wegen seines Bechsteinfledermaus-Vorkommen geschützt werden müsse.
  • Das Gericht erklärte, die Unterlagen dazu umfassten mehrere Kisten, die Rechtsfragen seien so komplex, dass man sie nicht in einem Eilverfahren beantworten könne.
  • Die Rodung müsse vorerst gestoppt werden, damit keine "vollendete, nicht rückgängig zu machende Tatsachen geschaffen" würden, teilte das Gericht mit.

Der BUND klagt derzeit parallel in zwei Verfahren.

  1. Vor dem Oberverwaltungsgericht Münster, gegen die Rodung selbst.
  2. Vor dem Verwaltungsgericht Aachen, um am Samstag Demonstration für den Erhalt des Hambacher Forstes demonstrieren zu dürfen.

Wird die Demo am Samstag stattfinden?

In Bezug auf die Genehmigung der Demo wird im Laufe des Tages ein Urteil erwartet.

"Wir werden uns gegen diese empörende Einschränkung unseres Demonstrationsrechtes wehren", sagte der Sprecher der Umweltschutzorganisation, Dirk Jansen.

Hier geht es darum, den friedlichen und gewaltlosen Protest auszubremsen.
Dirk Jansen

Die Polizei Aachen hatte die Großdemo für Samstag verboten. Als Begründung nannte die Polizei "erhebliche Gefahren für die öffentliche Sicherheit." Für die geplante Demo waren 20.000 Menschen erwartet worden.

Mit Material von dpa



Today

Spinnenalarm in London – schon vier Schulen geschlossen
Sie liegen alle in einem Umkreis von drei Kilometern.

In London mussten in den vergangenen Tagen vier Schulen geschlossen werden. Der Grund: Eine Spinnenplage

Was ist passiert?

Wie die BBC berichtet, hatten sich die Tiere gleich an mehreren Stellen der Gebäude eingenistet. Die Spinnen mit dem wissenschaftlichen Namen Steatoda nobilis gelten als die gefährlichsten Spinnen Großbritanniens.

Die Schulen liegen alle in einem Umkreis von nur drei Kilometern im Osten Londons. Eine Sprecherin des Bezirks sagte, die Schließungen der Schulen hätten alle nach "Ermessen der jeweiligen Schulleiter" stattgefunden (BBC).

Die Spinnen waren bei einer Routinekontrolle des Umweltamtes des Bezirks entdeckt worden. Man gehe davon aus, dass sie nur außerhalb der Gebäude sind, allerdings empfahl das Amt, die Tiere zu bekämpfen, bevor sie Eier ausbrüten.

Sind die Spinnen gefährlich?

Experten warnen vor übertriebener Panik: Der Biss eines solchen Tiers sei in etwa mit einem Wespenstich vergleichbar. Da die Spinnen manchmal in anderen Ländern mit den gefährlicheren "Schwarzen Witwen" verwechselt wurden, werden sie auch "Falsche Witwen" (false widows) genannt.