Bild: dpa / David Young
Drei Fragen und Antworten zum Protest im Wald.

Im Hambacher Forst ist eine Umweltaktivistin von einer Leiter gestürzt und dabei verletzt worden. Das berichten ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur und die Kerpener Feuerwehr. Die Süddeutsche Zeitung berichtet unter Berufung auf einen Sprecher der Feuerwehr von einer schweren Verletzung.

Die Umweltschützer protestieren im Forst dagegen, dass der Energiekonzern RWE große Teile des Waldes roden und die Braunkohleförderung fortsetzen will.

1 Wie kam es zu dem Sturz der Aktivistin?

Die Frau war von einem Baumhaus auf die Leiter getreten, um Kranarbeiten im Zusammenhang mit den Räumungen in dem Wald zu beobachten. Dabei stürzte sie aus etwa sechs Metern Höhe ab. Notärzte kümmerten sich direkt um die Frau. 

Die Feuerwehr Kerpen meldete ebenfalls, eine Person sei im Baumhausdorf "Miketown" aus ungewisser Höhe gefallen und verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.

Vor einer Woche war ein Journalist tödlich im Hambacher Forst verunglückt. Daraufhin wurde die Rodung unterbrochen. (bento)

2 Wie geht es im Hambacher Forst weiter?

Mittlerweile wurden 64 Baumhäuser abgerissen, im Laufe des Tages sollen weitere geräumt werden. Laut einem Polizeisprecher sollen bisher 115 Umweltschützerinnen und Umweltschützer vorläufig festgenommen worden sein. (Deutschlandfunk)

3 Wie wird derzeit protestiert?

Am Donnerstagmorgen haben 40 Greenpeace-Aktivistinnen und Aktivisten die Staatskanzlei in Düsseldorf besetzt. 

(Bild: dpa / Martin Oversohl)

Die Aktivistinnen und Aktivisten haben aus Protest im Foyer der Staatskanzlei Zelte aufgebaut. Ihr Ziel: Ein Gespräch mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU). Sie fordern von ihm, die Rodung des Hambacher Forsts zu stoppen. (WDR)

Nach einem Gespräch mit  Staatskanzlei-Chef Nathanael Liminski verließen sie die Staatskanzlei wieder. Die Polizei sprach zwar von einer illegalen Aktion, soll aber keine Personalien aufgenommen haben.  

Mit Material von dpa 


Streaming

Der erste Trailer zu "X-Men: Dark Phoenix" ist da: Was passiert mit Jean Grey?
Hier geht's zum Trailer!

Darauf haben Marvel-Fans gewartet: Der erste Trailer zu "X-Men: Dark Phoenix" ist raus. In dem neuen, düsteren X-Men-Film geht es darum, wie Jean Grey (Sophie Turner) ihre böse Seite entdeckt und bekämpft.

Was erwartet mich in "X-Men: Dark Phoenix"?

Wer die älteren X-Men-Filme mit Patrick Stewart und Ian McKellen in guter Erinnerung hat, dem kommt diese Handlung vielleicht bekannt vor: In "X-Men: Der letzte Widerstand" wurde schon einmal gezeigt, wie Jean Grey zur Dark Phoenix wird. Allerdings kam das bei den Comic-Fans nicht so gut an. 

Jetzt starten die Macher einen neuen Versuch – mit der neuen X-Men-Generation.

Die Handlung:

  • Jean Grey ist ein Mitglied der X-Men. Sie ist ein sehr mächtiger Mutant, hat telekinetische und auch telepathische Kräfte – unter anderem.
  • Der Film "X-Men: Dark Phoenix" wird die Geschichte erzählen, wie Jean immer mächtiger wird und den Wandel von "Phoenix" zur gefährlichen "Dark Phoenix" macht. (IMDb)

Hier kannst du dir den vollständigen Trailer zu "X-Men: Dark Phoenix" ansehen: