Wie kann denn sowas passieren?

Die Eigentümer eines Doppelhauses in Rowlett (Texas), sind obdachlos, nachdem eine Abrissfirma versehentlich ihr Haus abgerissen hat.

Die Gegend, in der ihr Haus stand, war in der Weihnachtszeit von Tornados verwüstet worden, viele Häuser wurden beschädigt. Auch Lindsay Diaz und Alan Cutter, denen das Doppelhaus gehörte, waren von den Tornados betroffen. Ihr Haus hätte jedoch repariert werden können. Das Paar wartete nur noch auf die Beihilfen von Versicherungen und Behörden.

Doch das war, bevor sie dort vorbeikamen und feststellen mussten, dass eine Abrissfirma das Haus ohne Vorwarnung abgerissen hatte.

Die Firma, die das Gebäude plattgemacht hat, war zwar beauftragt worden, ein Haus in Rowlett abzureißen – allerdings befindet sich dieses Haus einen Block von Diaz' und Cutters Haus entfernt.

"Wie kann man nur so einen Fehler machen?", sagte Diaz dem lokalen Nachrichtensender WFAA. "Ich meine, schlimmer geht’s nicht."

Von der Abrissfirma heißt es, der Vorfall werde untersucht. Sie weigerte sich, klarzustellen, dass ein Fehler passiert ist.

Ein Mitarbeiter ließ den Eigentümern jedoch Bilder von "Google Maps" zukommen, um darauf hinzuweisen, dass der Markierungs-Pin für das Haus, das eigentlich abgerissen werden sollte, auf dem Haus von Diaz und Cutter platziert war.

Laut der Webseite Engadget weisen sowohl "Apple Maps" als auch "Mapquest" die zwei Adressen korrekt aus, während "Google Maps" nach wie vor beide Häuser an der selben Stelle verortet.

"Diese beiden Adressen sollten vermutlich nicht auf dasselbe Haus zeigen, besonders wenn eins der beiden Häuser abgerissen werden soll," schreibt ein User in einem "Google Maps"-Kommentar.

Da könnte er recht haben.

Dieser Beitrag von Michelle Jaworski ist zuerst auf The Daily Dot erschienen.