Bild: dpa / Daniel Bockwoldt
Der Club soll im April versteigert werden.

In der Nacht zu Sonntag hat der "Golden Pudel" gebrannt, nur eine kleine Kaschemme in Fischmarktnähe und trotzdem ein legendärer Club in Hamburg mit internationalem Renommee.

Gegen 3 Uhr sei das Feuer aus bisher ungeklärter Ursache ausgebrochen, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Verletzt wurde niemand: Feiernde und Mitarbeiter verließen rechtzeitig das Gebäude.

Zunächst sollen angeblich Gegenstände auf der Terrasse gebrannt haben, berichtet das "Hamburger Abendblatt", von dort aus soll sich das Feuer auf das Dach ausgebreitet haben. Der Club sei dabei nicht vollständig zerstört worden, teilte die Polizei demnach mit. Noch sei unklar, wie groß der Schaden ist.

Lang hätte es diesen "Golden Pudel" vermutlich ohnehin nicht mehr gegeben.

Denn: Die beiden Besitzer streiten sich seit Jahren. Gegründet wurde der Club 1988, sechs Jahre später zog er an den heutigen Ort nahe des Hamburger Fischmarktes.

Seit Ende 2008 gehört der Club Rocko Schamoni, Buchautor und Teil des Humoristentrios "Studio Braun", und Wolf Richter, früher gute Freunde, heute vermutlich nicht mehr. Offenbar hatten sie unterschiedliche Pläne mit dem Club.

Am 20. April soll das Gebäude versteigert werden, der Verkehrswert der Immobilie beläuft sich auf 510.000 Euro, berichtet das "Hamburger Abendblatt".

Viel Musik, viel Film, viel Text, viel Humor: Das ist Rocko Schamoni. "Dorfpunks" ist von ihm und mit seinen Humor-Kollegen von "Studio Braun" erfand er die angeblichen Techno-Pioniere "Fraktus". (Bild: Dorle Bahlburg)

Wofür der Club steht oder ursprünglich mal stand, ist schwer zu sagen. Leichter fällt das Wogegen: gegen Mainstream, gegen Gentrifizierung, gegen die Eventkultur.

Dazu passt auch die "Erklärung und Kampfansage" in der Facebook-Gruppe "Golden Pudel Club", gepostet hat sie "Vicci Di Mare" alias Viktor Marek, Mitarbeiter des Clubs.

Die Welt ist eine Pudel?

...nicht mehr, wenn die Hundehütte bei der anstehenden Versteigerung in den Strudel von Investition und Spekulation gerät.

NICHT MIT UNS!

Wir akzeptieren nur eines: Die angestammte Behausung des Hundes mit dem struppigen Fell wird dem Kapitalmarkt entzogen und geht in eine Stiftung über.

Zu gegebener Zeit wird diese bereits existierende Stiftung benannt.

Bei der Versteigerung handelt es nicht um den Konflikt zwischen sich streitenden Eigentümern und es geht um weit mehr als den Golden Pudel Club. Mitte der 90er Jahre wurde, in Zusammenarbeit mit Park Fiction, erfolgreich eine Bürobebauung auf dem gesamten Areal verhindert. Dieser Raum wurde jahrelang erkämpft. Der Golden Pudel Club ist ein Teil von Park Fiction und umgekehrt. Er begreift sich als gelebte Alternative zur Wertschöpfungskette einer fresssüchtigen Eventmaschine, in einer immer stärker kommerzialisierten Stadt. Aus dieser Verantwortung heraus werden wir, gemeinsam mit allen Unterstützer*innen, die Zeit bis zur Versteigerung nicht tatenlos verstreichen lassen. Bald werden wir Zähne zeigen und unsere Aktionen ankündigen. Über jede Unterstützung, Solidaritätsnote und Aktivität freuen wir uns diebisch.

Die Uhr tickt. Die Zeit rennt. Der Sand läuft.

Wir werden euch informieren.

Euer Wildes Tier
Quellen

Auch lesenswert