Freundschaft ist toll, Geschwisterliebe ist besser: bento-Redakteurin Nike Laurenz erklärt, warum ihre Schwester ihre einzig wahre Seelenverwandte ist – und wie sie damit umgehen, dass sie jetzt in unterschiedlichen Städten wohnen.

Mehr als 450 Berufe sind in Russland für Frauen verboten, darunter Metrofahrerin. In keinem anderen Land ist die Verbotsliste so lang. Was macht das mit jungen Frauen? Wie gehen sie mit dieser Situation um? Wie lebt es sich in einem Land, in dem Feminismus immer noch sehr negativ besetzt ist? bento-Autorin Larissa Mass hat mit jungen Russinnen darüber gesprochen.

Es ist nicht leicht, in Hollywood zu seiner Homosexualität zu stehen. Die Kanadierin Ellen Page, 29, weiß das inzwischen. Im Februar 2014 äußerte sie sich erstmals in einer bewegenden Rede öffentlich zu ihrer Homosexualität. bento-Autor Patrick Heidmann hat sie in Toronto zum Interview getroffen.

Sie ist Deutsch-Türkin, er Pakistaner – Büsra, 26, und Ehsaan, 27, haben sie sich während des Studiums an der Jacobs University in Bremen kennengelernt, heute leben und arbeiten sie in Hamburg. bento-Autorin Hatice Kahraman hat mit ihnen über ihre Liebe gesprochen.

Vor zwanzig Jahren verpasste bento-Autor Alexander Demling seine Chance, ein Instrument zu lernen. Jetzt versucht er, sich selbst Klavierspielen beizubringen – und zwar mithilfe einer App.

bento-Newsletter Stories

Jede Woche unsere
besten Stories per Mail


Gerechtigkeit

Türkei will Böhmermann vor Gericht sehen

Jan Böhmermann soll für seine Erdogan-Satire vor Gericht. Die türkische Regierung fordert einen Strafprozess, wie deutsche Regierungskreise mehreren Medien bestätigten. In einer sogenannten Verbalnote, eine Form des diplomatischen Briefwechsels, habe sich die türkische Regierung an das Auswärtige Amt in Berlin gewandt. (FAZ)

Der "Tagesspiegel" hatte zuerst über die Forderung berichtet. Die Bundesregierung werde den Inhalt der Verbalnote demnach "sorgfältig und so zügig wie möglich prüfen" und dann entscheiden, wie damit weiter zu verfahren sei. Am Montag sollen dazu Mitarbeiter des Bundeskanzleramts, des Außenministeriums und des Justizressorts zusammenkommen.