Bild: dpa/Yoan Valat

Das wird Marion Maréchal-Le Pen sicher nicht gefallen: Ein Ausschnitt aus einem fünf Jahre alten Interview macht gerade wieder die Runde in den sozialen Netzwerken. Die Nichte von Parteichefin Marine Le Pen und junger Star der Rechtsextremen hat bei den laufenden Regionalwahlen im ersten Durchgang 40,55 Prozent geholt.

In dem Video von 2010 allerdings wirkte sie mit Fragen zur Politik völlig überfordert. Dabei kandidierte die damals 20-Jährige schon vor fünf Jahren bei den Regionalwahlen, und die Frage war denkbar einfach: Wie sieht ihr Wahlprogramm aus?

Journalistin: Was sind die wichtigsten Ideen, für die sie eintreten?

Marion Maréchal-Le Pen: Oh je. Es gibt viele. Wir verteidigen eine generelle Lebensqualität. Wir werden durch die Regionalwahlen Frankreich nicht wieder so hinbiegen können, wie wir es uns vorstellen. Aber mit kleinen...also mit der Aufwertung von...von...regionalen Aktivitäten und mit einzelnen Wahlen, die in unserem Sinne sind. Wir haben ein sehr soziales Programm. Wir stützen uns sehr darauf, ganz einfach.

Journalistin: Das heißt? Können Sie uns zwei, drei Beispiele geben? Wie sieht diese Aufwertung in der Region aus?

Marion Maréchal-Le Pen: Also...es gibt...(lacht)...entschuldigen Sie bitte, ich denke nach...ich weiß nicht...ich habe alles im Kopf...ähm

Pressesprecherin aus dem Off: Das Programm des FNJ? (Jugendorganisation des Front National)

Marion Maréchal-Le Pen: Nein, nein, nicht das Programm des FNJ, sondern das für den sozialen Bereich.

Pressesprecherin aus dem Off: Das für die Region?

Marion Maréchal-Le Pen: Ja.

Pressesprecherin zur Journalistin: Das Leben der Bewohner der Île-de-France-Region über die regionale Kompetenz zu verbessern. Die Kompetenzen der Region liegen zum einen auf den Gymnasien.

Marion Maréchal-Le Pen geht aus dem Bild: Ich breche ab.

Journalistin: Sollen wir mit ihr später noch einmal sprechen?

Pressesprecherin: Ja, nehmen Sie das Gespräch mit ihr später wieder auf.

Das Video wurde am 6. Dezember hochgeladen und bislang mehr als 530.300 Mal geklickt. Kritikern kommt der Ausschnitt gelegen: Auf Twitter prangern User jetzt das inhaltslose Wahlprogramm der jungen FN-Politikerin an. Allerdings ohne darauf hinzuweisen oder vermutlich zu wissen, dass das Interview nicht während der aktuellen Regionalwahlen entstanden ist.

Das deutlich längere Originalvideo ist auf dem Kanal des Onlinemediums nrtvspirit zu finden: