Bild: dpa / Montage: bento
Fünf Fakten über den CDU-Politiker zum Mitreden

Kaum hat Angela Merkel verkündet, sich 2021 aus der Politik zurückziehen zu wollen, gehen die Spekulationen über ihre Nachfolge los. Auch der Name Friedrich Merz fällt an dieser Stelle, der CDU-Politiker soll in seinem Umfeld offenbar Interesse an einer Kanzlerkandidatur geäußert haben. (SPIEGEL ONLINE/Bild)

Aber Moment – wer war nochmal Friedrich Merz?

Dir geht es genauso wie diesem Twitter-Nutzer? Hier sind fünf Fakten zu Merkels möglichem Nachfolger: 

1 Merz war einer von Merkels größten Rivalen in der CDU

Friedrich Merz war vor Angela Merkel zwei Jahre CDU-Fraktionsvorsitzender. Im Jahr 2002 lieferte er sich mit der Bundeskanzlerin einen Kampf um den Vorsitz der CDU-Fraktion, den er verlor. 2004 entschied er sich, auch als Vize-Fraktionsvorsitzender aus dem Amt zu scheiden. (Handelsblatt)

2 2009 ging Friedrich Merz in die Privatwirtschaft

Merz zog sich aus der Politik zurück, er arbeitet heute unter anderem als Aufsichtsratvorsitzender des Flughafen Köln/Bonn und ist Mitglied in einer international tätigen Düsseldorfer Anwaltskanzlei. (SPIEGEL ONLINE

Er ist außerdem Aufsichtsratsmitglied des deutschen Ablegers von Blackrock. Der amerikanische Vermögensverwalter hält zum Beispiel Anteile an deutschen Unternehmen wie den Chemie- und Pharmakonzernen BASF, Bayer oder der Deutschen Post. (deutschlandfunk

3 Er ist bekannt für die "Bierdeckel-Steuer"

Merz' politische Linie gilt als wirtschaftsliberal und konservativ.  Für sein 2003 präsentiertes, dreistufiges Steuerkonzept ist er auch heute noch bekannt. (Hamburger Abendblatt) Die Idee dahinter: Die Steuererklärung sollte so einfach werden, dass jeder Bürger seine Einkommenssteuer auf einem Bierdeckel ausrechnen kann. (SPIEGEL ONLINE)

(Bild: dpa / Jan-Peter Kasper)

4 Der 62-Jährige lebt in Arnsberg im Sauerland.

Dort hat Merz seinen ehemaligen Wahlkreis und sein Büro. (Deutschlandfunk)

5 Eine Rückkehr in die Politik wies Merz bisher ab

Im Sommer 2018 soll sich Friedrich Merz noch wie folgt geäußert haben: (Deutschlandfunk)

Ich habe zwanzig Jahre aktiv in der Politik gearbeitet, das hat mir überwiegend große Freude gemacht. Ich mache das heute ehrenamtlich an der einen oder anderen Stelle und ich habe keine Veranlassung über irgendetwas nachzudenken. Ich hoffe, dass mein Leben noch relativ lange dauert und was das dann bringt, ehrlich gesagt, weiß ich weder heute noch morgen.
CDU-Politiker Friedrich Merz gegenüber des Deutschlandfunks

Noch hat Merz selbst sein Interesse an einer Kanzlerkandidatur nicht bestätigt. Wenn seine ehemalige Rivalin Angela Merkel abdankt, könnte das seine Rückkehr in die Politik aber durchaus beflügeln




Gerechtigkeit

Bijan Kaffenberger hat Tourette – und sitzt bald im hessischen Landtag

Kevin Kühnert weiß jetzt auch nicht so recht. Er steht in Darmstadt auf der Straße. Häuserwahlkampf, sechs Tage vor der Hessenwahl, das war die Idee. Aber so richtig interessiert sich niemand für ihn. Denn Bijan Kaffenberger, 29, Direktkandidat der SPD im Süden Darmstadts, ist auch da.

Im Haus neben den beiden tut sich was, jemand macht ein Fenster im ersten Stock auf. Kaffenberger eilt. Plauscht mit der schon etwas älteren Frau. Die Themen wechseln rasend schnell. Kaffenberger spricht, Kühnert staunt. Groko-Krach, war da was?

Wie weggeblasen. Plötzlich kommt der Nachbar von unten links hinzu. "Ach, den kenn ich doch", ruft Kaffenberger. Kühnert sagt: