Durch die badische Stadt Freiburg im Breisgau fließt die Dreisam, eher ein beschauliches Flüsschen. Im Sommer stellen Studierende gerne Bierbänke und -kästen hinein, im Winter plätschert die Dreisam einfach nur träge dahin.

Am Samstag hat sie sich giftgrün gefärbt:

Die Farbe war so intensiv, dass die Feuerwehr ausrücken musste. "Wir haben pH-Messungen durchgeführt, es ist weder eine Säure noch eine Lauge, die verantwortlich ist", sagt ein Sprecher der Freiburger Feuerwehr dem lokalen Portal "fudder".

Was es stattdessen ist: Lebensmittelfarbe.

Das hat das Garten- und Tiefbauamt der Stadt herausgefunden (Badische Zeitung). Die Farbe sei jedoch ungiftig und schade auch nicht der Umwelt. Solche Lebensmittelfarbe wird zum Beispiel eingesetzt, um Löcher in Abflussrohren zu entdecken. Wenige hundert Gramm reichen schon aus, um den Fluss einzufärben.

Unklar ist, woher die Farbe kommt und wer sie wieso in die Dreisam geschüttet hat. Vom Missgeschick bis zum Studentenstreich ist alles möglich.


Streaming

Warum Babylon Berlin extrem trostlos ist – und warum das gar nicht stört