Bild: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Ein Bekennerschreiben fehlt.

Beschmierte Wände, eingeworfene Fensterscheiben – in Frankreich werden Metzgereien terrorisiert. Von Veganern. Das sagt zumindest der Branchenverband.

Was ist passiert?

Laut der Vereinigung der Metzger, Fleischer und Traiteure (CFBCT) in Paris werden Metzgereien schon seit Monaten zunehmend Ziel von "militanten Veganern"

Verbandspräsident Jean-François Guihard hat jetzt einen Hilferuf an Innenminister Gérard Collomb geschrieben: 

"Die Angriffe, die die Metzgereien, Fleischereien und die gesamte Branche erleiden, sind nicht mehr und nicht weniger als eine Art von Terrorismus."

Eine Stellungnahme oder gar offizielle Bekenner zu den Taten gibt es bisher nicht.

Wie geht es weiter?

Wie ein Verbandssprecher der Nachrichtenagentur dpa mitteilte, möchten sie ein Treffen mit dem französischen Innenminister erwirken und um Unterstützung durch die französischen Regierung bitten, um das Problem zu lösen. 

Berichte französischer Medien, wonach der Verband Polizeischutz für Geschäfte fordere, bestätigte er hingegen nicht. 

Die weltweite Fleischproduktion hat sich in den vergangenen 50 Jahren mehr als vervierfacht. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Fleisch lag 2011 nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) in Frankreich bei 88,7 Kilogramm – in Deutschland bei 87,9 Kilogramm. (agrarheute.com)

Im Video: Lieber Fleischesser, hör auf dich zu rechtfertigen!

Mit Material von dpa


Art

Diese sieben neuen Banksy-Grafittis sind in Paris aufgetaucht
Und sie tun weh.

Der Street-Art-Künstler Banksy hat in Paris wohl mehrere Graffitis hinterlassen – die meisten tauchten bereits am Wochenende auf, nun ist noch ein weiteres hinzugekommen: Zu sehen ist eine weiße Gestalt mit Kapuze, die zu Boden schaut, zwischenzeitlich stand noch eine weiße Kerze auf dem Boden davor.