Bild: dpa/Carsten Rehder

Die Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland nimmt wieder zu. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, sie liegt unter anderem der Berliner Morgenpost vor.

  • Im dritten Quartal 2017 wurden demnach 425 Angriffe auf Flüchtlinge außerhalb ihrer Unterkünfte registriert.
  • Vorher waren es weniger: Im ersten Quartal 318, im zweiten Quartal 324.
  • Insgesamt ergibt das 1067 Übergriffe in neun Monaten, darunter immer wieder gefährliche Körperverletzungen.
  • 230 Menschen wurden insgesamt verletzt.
  • Das Niveau von 2016 erreichen die Zahlen allerdings nicht.
  • Damals wurden noch mehr Flüchtlinge pro Tag außerhalb ihrer Unterkünfte angegriffen, mehr als 2500 im gesamten Jahr.
Die Bundestagsfraktion der Linken macht die AfD für den erneuten Anstieg verantwortlich.
Die von der AfD und anderen rechten Gruppen betriebene Hetze gegen Geflüchtete ist eine reale Bedrohung für diese Menschen.
Ulla Jelkpe, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion

Wie kommt die Linke darauf? Immer wieder macht die AfD gegen Minderheiten, ausländisch aussehende Menschen und insbesondere gegen Flüchtlinge Stimmung. Die Linke glaubt, dass die zunehmende Gewalt eine Folge der verbalen Eskalation der AfD ist. So hatte zum Beispiel AfD-Fraktionsvorsitzender Alexander Gauland über die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz gesagt:

"Das sagt eine Deutsch-Türkin. Ladet sie mal ins Eichsfeld ein, und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können."
Wer Menschen anderer Herkunft fast täglich verächtlich macht, wie es die AfD tut, der trägt Mitverantwortung für diese Gewalt.
Ulla Jelkpe, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion

Zuletzt hatte ein betrunkener Deutscher den Bürgermeister der Stadt Altena wegen dessen Flüchtlingspolitik mit einem Messer attackiert und leicht verletzt. Der Vorfall sei nur die Spitze des Eisbergs, sagte Jelkpe.

Bürgermeister Andreas Hollstein ist für seine liberale Flüchtlingspolitik bekannt und nahm mehr Geflüchtete auf, als Altena laut Verteilungsplan hätte aufnehmen müssen.

Hier erfährst du mehr über die Flüchtlingspolitik des Bürgermeisters:


Today

Mann gibt sich auf Facebook als Chris Pratt aus, um Frauen anzubaggern
"Pervy Dude Alert!"

Ein Mann behauptet auf Facebook (und möglicherweise auch in anderen sozialen Netzwerken) Chris Pratt zu sein, um an die Handynummern von Frauen ranzukommen. Das machte der 38-Jährige Schauspieler aus "Guardians of the Galaxy" selbst am Freitag in einem Facebook-Post öffentlich: