Bild: dpa/Julian Stratenschulte

An Flughäfen und Bahnhöfen kontrollieren Polizei und Zoll regelmäßig Gepäck und Reisende auf Drogen. An Busbahnhöfen sieht das allerdings anders aus. Das wissen auch Drogenkuriere und nutzen Fernbusse immer wieder für den Schmuggel ihrer Waren.

Bei Flixbus soll damit nun Schluss sein. In den Fahrzeugen des Fernbusanbieters werden deshalb Kameras installiert. (Wirtschaftswoche)

Die Kameras werden im Gepäckbereich angebracht, Warnhinweis-Schilder sollen außerdem dazu dienen, Drogenkuriere abzuschrecken. Zudem werden die Koffer künftig besser markiert, so dass es keine Verwechslung des Gepäcks unter den Passagieren mehr geben kann.

"Eine weitere Lösung des Problems, die wir sehr begrüßen würden, könnte eine vermehrte Behördenpräsenz an den Fernbus-Haltestellen sein – so wie es bei Bahnhöfen oder Flughäfen üblich ist", sagt ein FlixBus-Sprecher der WirtschaftsWoche. Die Maßnahmen, die das Unternehmen nun selbst angeschoben hat, werden laut Flixbus bereits seit einigen Monaten in einzelnen Bussen getestet. Wie lange das Pilotprojekt laufen soll, ließ das Unternehmen offen.

Mehr über Flixbus kannst du hier lesen:


Haha

Heißt Höcke Björn oder Bernd? Auch der Bundestag ist verwirrt

Seit Jahren versucht die heute-show uns den Namen einzutrichtern, nun hat sie es tatsächlich beinahe geschafft: Denn der deutsche Bundestag hat den AfD-Politiker Björn Höcke Bernd genannt. Zumindest kurzfristig. Denn der Name stand so auf der Homepage des Bundestags, inzwischen sei er aber verbessert worden, sagte ein Sprecher. (Stern)