Bild: Feine Sahne Fischfilet / Facebook
Die Chronologie der Ereignisse rund um das geplante Konzert

Das Hin und Her um das Konzert von Feine Sahne Fischfilet in Dessau geht weiter. Jetzt hat sich auch das Bauhaus bei der Band entschuldigt. Ein Konzert soll es in der Einrichtung trotzdem nicht geben.

Was ist passiert?

Wie die Stiftung Bauhaus mitteilte, bedauere man, die Öffentlichkeit enttäuscht und das Bauhaus als unpolitisch dargestellt zu haben. Man habe Neonazis, die wegen des Konzerts der Punkband mobil gemacht haben, keine Plattform geben wollen. Nun sei aber genau das Gegenteil passiert. (MDR) Die Direktorin des Bauhauses, Claudia Perren, erklärte:

"Seitdem ich die Leitung der Stiftung Bauhaus Dessau übernommen habe, war es mir wichtig in der Programmarbeit zu zeigen, dass wir ein internationaler, offener und transparenter Ort gesellschaftlicher Debatten im Sinne des historischen Bauhauses sind. Dies impliziert eine deutliche Abgrenzung zu Neonazis."

Man könnte nun also davon ausgehen, dass die Stiftung das Konzert in ihrem Räumlichkeiten doch erlaubt. Aber nein: Das Konzert von Feine Sahne Fischfilet soll trotzdem nicht stattfinden. Stattdessen will man eine öffentliche Debatte darüber zu führen, wie man sich heute für eine offene Gesellschaft und gegen Ausgrenzung engagieren kann.

Falls ihr den Überblick verloren habt, wer sich bei wem entschuldigt hat und wo die Band jetzt auftreten darf und wo nicht – hier die Zusammenfassung. 

  • Damit ging alles los: Nach Kritik von CDU und AfD wurde ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet in Dessau vom Bauhaus abgesagt. (bento)
  • Daraufhin erklärte die Band doch auftreten zu wollen, dann eben an einem anderen Ort. (bento)
  • Das Anhaltische Theater in Dessau sagte Feine Sahne Fischfilet erst ab, dann aber doch zu. (MDR)
  • Und der Berliner Kultursenator bot an, das Konzert im Berliner Bauhaus-Archiv in Berlin stattfinden zu lassen. (bento)

Wo die Band also am 6. November auftritt, ist aber noch unklar. Bislang gibt es von ihr keine weitere Stellungnahme.

Es ist doch wohl klar, dass wir am 6.11. in Dessau spielen werden! Am 6. November wollten wir im Rahmen des „ZDF@...

Posted by Feine Sahne Fischfilet on Friday, October 19, 2018

Was ist eigentlich das Bauhaus?

Der Architekt Walter Gropius gründete das Bauhaus 1919 in Weimar als Hochschule für Gestaltung. Später zog es nach Dessau um und dann nach Berlin. 1933 wurde das Bauhaus auf Druck der Nationalsozialisten geschlossen. Der Bauhaus-Stil steht vor allem für klare Linien. Seit 1996 ist der Gebäudekomplex in Dessau Teil der UNESCO Welterbestätte Bauhaus. Die Stiftung Bauhaus Dessau engagiert sich unter anderem in der Forschung, Lehre und experimentellen Gestaltung.

Stiftungsratsvorsitzender ist der CDU-Politiker Rainer Robra, der auch Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt ist. Außerdem sitzt er im ZDF-Fernsehrat.

Und wie unterscheiden sich eigentlich Helene Fischer und Feine Sahne Fischfilet?


Grün

In einer Stadt in Indonesien können Menschen den Bus jetzt mit Plastikflaschen bezahlen

In Surabaya, der zweitgrößten Stadt Indonesiens, können die Menschen ihre Busfahrt mit Plastikbechern und Plastikflaschen bezahlen. Damit will die Stadt ihre Einwohnerinnen und Einwohner zum Recycling bringen. Denn die Stadt hat ambitionierte Ziele, was den Plastikmüll angeht. (Reuters)

Wie funktioniert das System?

Ein zwei Stunden lang gültiges Busticket kostet so zehn Plastikbecher oder fünf Flaschen – je nach Größe. Schon seit April ist das System im Einsatz. Ein Bus kann so am Tag bis zu 250 Kilo Plastikflaschen sammeln, im Monat also maximal 7,5 Tonnen. Aber auch am Busterminal können die Tickets mit Plastik bezahlt werden.

Die gesammelten Flaschen werden anschließend an Recyclingunternehmen versteigert. Die Erlöse daraus fließen in das Busnetz von Surabaya und in das Schaffen neuer Grünflächen in der Millionenstadt an der Nordostspitze der Hauptinsel Java. 

Was will die Stadt damit erreichen?

"Indonesien ist beim Plastikmüll einer der größten Beitragenden der Welt und mit dieser Initiative hoffen wir, dass wir ein öffentliches Bewusstsein für die Umwelt schaffen", sagte Irvan Wahyu Drajad, Chef der örtlichen Verkehrsbetriebe. 

Bis zum Jahr 2020 will die Stadt plastikfrei werden – ein ambitioniertes Ziel. Laut einer Studie des "Science"-Journal ist Indonesien nach China der zweitgrößte Verursacher von Plastikmüll auf der Erde.

In dem viertbevölkerungsreichsten Land der Erde sind außerdem mit Autos und Verkehr verstopfte Städte ein Problem – während das Land gleichzeitig die größte Fläche tropischen Regenwalds in Asien besitzt.