Bild: EPA/COMICCONNECT

In den USA hat ein Unbekannter fast eine Million Dollar für einen Comic ausgegeben. Sie oder er ersteigerte eine "Superman"-Erstausgabe für 956.000 Dollar, rund 859.000 Euro. Der gut erhaltene Comic von 1938 kostete bei seiner Ersterscheinung nur zehn Cent und war der Start für eine der langlebigsten Comicreihen der Welt.

Ein neuer Rekord ist die Summe aber nicht: 2014 wurde eine Ausgabe in neuwertigem Zustand für 3,2 Millionen Dollar (2,4 Millionen Euro) bei Ebay versteigert. (Spiegel Online).

Das Auktionshause Heritage Auctions schätzt, dass es heute nur noch etwa hundert Exemplare von dem Heft gibt. Die nun versteigerte Ausgabe stammt von einem amerikanischen Sammler, der das Heftchen in den neunziger Jahren für 26.000 Dollar (23.350 Euro) gekauft hatte. Der Käufer des Comics möchte anonym bleiben. (Süddeutsche).

Lass uns Freunde werden!


Sport

Das sind die Athleten, die bei Olympia als Flüchtlingsteam antreten

Sportler trainieren täglich mehrere Stunden, um es zu Olympia zu schaffen. Sie haben einen strikten Trainings- und Ernährungsplan, Physiotherapeuten, Mentaltrainer und vielleicht sogar einen eigenen Manager. Ganz anders bei den Athleten des Flüchtlingsteams: Sie mussten ihr Zuhause, Familie, Freunde und auch ihre Leidenschaft, den Sport, in der Heimat zurücklassen.

Jetzt hat ihnen das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Möglichkeit gegeben, an den Olympischen Spielen in Rio teilzunehmen. Eines steht schon fest: Es geht ihnen nicht um Medaillen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum "Team Refugee Olympic Athletes" (ROA) bei Olympia