Bild: Getty Images/Frazer Harrison
Allerdings nicht mit den Darstellern

Sie sind die größte Auszeichnung für Fernsehproduktionen in den USA – die Emmys. In Los Angeles wurden sie vergangene Nacht zum 68. Mal verliehen. Zur besten Drama-Serie wurde zum zweiten Mal in Folge "Game of Thrones" gekrönt. (tagesschau.de)

An "Game of Thrones" gingen außerdem die Emmys für das beste Drehbuch und die beste Regie. Insgesamt erhielt die Serie 12 Auszeichnungen.

Als beste Drama-Hauptdarsteller wurden Rami Malek in der Hacker-Serie "Mr. Robot" und Tatiana Maslany in "Orphan Black" ausgezeichnet.

In der Kategorie der Miniserien bekam die zehnteilige Reihe "The People v OJ Simpson" einen Emmy. In der Serie geht es um den Mordprozess gegen den Footballer O.J. Simpson. Sarah Paulson und Cortney B. Vance wurden zudem als beste Hauptdarsteller ausgezeichnet. (Zeit Online)

Das sind die wichtigsten Gewinner der Emmys 2016:
1/12

Den Preis für die beste Comedy-Seria bekam die Politsatire "Veep". Auch den Preis als beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie bekam Julia Louis-Dreyfus für ihre Rolle in "Veep". In der Serie spielt sie die Präsidentin Selina Meyer – passend dazu wurde sie auch bei den Emmys politisch. Ihre Dankesrede wollte sie auch dafür nutzen, sich "persönlich für das aktuelle politische Klima zu entschuldigen". Die Show habe als politische Satire begonnen, fühle sich jetzt aber eher wie eine ernüchternde Doku an. Damit spielte sie auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump an. (Zeit Online)

Als bester Hauptdarsteller in der Comedy-Kategorie wurde Jeffrey Tambor ausgezeichnet. In der Serie "Transparent" spielt er einen Transgender.

Also, welche Serie solltest du nun diesen Herbst schauen?

Lass uns Freunde werden!


Food

Quiz: Wie gut kennst du die italienische Küche?
Buon appetito!