"Beim Klima gibt es keinen Plan B, weil es keinen Planeten B gibt"

Es ist die schwerwiegendste Entscheidung, die Donald Trump in seiner bisherigen Amtszeit getroffen hat. Am Donnerstag verkündete er den Ausstieg aus dem Pariser Abkommen zum globalen Klimaschutz und zeigte damit: Die Zukunft unseres Planeten ist ihm egal.

Einige europäische Staats- und Regierungschefs reagierten sofort und kritisierten Trumps Entscheidung – allen voran der französische Präsident Emmanuel Macron. (Welt Online

In einer Fernsehansprache sagte er, Trump habe einen "Fehler für die Zukunft unseres Planeten" begangen. 

Seine wichtigsten Sätze:
  • "Ich akzeptiere ihre Entscheidung, aber ich denke, sie ist ein Fehler – für beide, die USA und unseren Planten."
  • "Ich sage Ihnen heute Abend mit viel Kraft: Wir werden keinen weniger ehrgeizigen Vertrag neuverhandeln. In keinem Fall." 
  • "Beim Klima gibt es keinen Plan B, weil es keinen Planeten B gibt."
  • "Heute möchte ich den USA sagen: Frankreich glaubt an euch. Die Welt glaubt an euch. Ich weiß, ihr seid eine großartige Nation. Ich kenne eure Geschichte, unsere gemeinsame Geschichte. An alle Wissenschaftler, Ingenieure, Entwickler, Verantwortliche, die enttäuscht sind von der Entscheidung Trumps: Ihr könnt in Frankreich ein zweites Zuhause finden. Kommt und arbeitet hier. Arbeitet an gemeinsamen und konkreten Lösungen für unser Klima und unsere Umwelt."
  • "Frankreich wird den Kampf nicht aufgeben."
  • "Egal, wo wir wohnen, egal, wer wir sind: Wir haben alle die gleiche Verantwortung."
Make our planet great again.
Macron
Was haben die anderen Staats- und Regierungschefs gesagt?
  • "Wir betrachten die im Dezember 2015 in Paris erzeugte Dynamik als unumkehrbar", teilten Angela Merkel, Emmanuel Macron und der italienische Regierungschef Paolo Gentiloni in einer gemeinsamen Erklärung mit.
  • Merkel habe nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert Trump direkt angerufen und ihr Bedauern über dessen Entscheidung ausgedrückt.
Wie geht es jetzt weiter?

Die Reaktionen auf Trumps Entscheidung zeigen, dass der US-Präsident sich immer weiter abspaltet und isoliert. Er setzt sich über die Appelle vieler europäischer Staaten hinweg. Es könnte passieren, dass einige andere Länder Trumps Beispiel folgen und ebenfalls über einen Ausstieg nachdenken. 

Das Pariser Abkommen

Der Vertrag ist eine Einigung von 195 Ländern, gemeinsam mehr für den Klimaschutz zu tun. Er wurde im Rahmen der Klimakonferenz in Paris im November 2015 ausgehandelt – und gilt als großer Durchbruch. 

Hier erfährst du mehr über das Abkommen.

Aber es bleibt die Hoffnung, dass die US-Regierung mit ihrer Haltung allein dasteht. Mehrere Chefs großer US-Konzerne hatten Trump vor einem Ausstieg gewarnt. Sie werden also weiter auf den Klimaschutz setzen. 


Grün

Trump verkündet den Austritt der USA aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen
Donald Trump, Tag 133

Die USA ziehen sich aus dem Pariser Abkommen zum globalen Klimaschutz zurück. Das teilte das Weiße Haus am Donnerstagabend dem Kongress mit, kurz vor einem öffentlichen Auftritt von Präsident Donald Trump.