Bild: Twitter/Flightradar24

Über dem Mittelmeer ist am Donnerstagmorgen eine Passagiermaschine von EgyptAir abgestürzt. Das Flugzeug mit 66 Menschen an Bord sei auf dem Weg von Paris nach Kairo gewesen, teilte die Fluggesellschaft via Twitter mit.

EgyptAir meldet, die Maschine sei um 2.45 Uhr am Donnerstagmorgen kurz nach Eintritt in den ägyptischen Luftraum vom Radar verschwunden. Zu diesem Moment sei sie in einer Höhe von etwa 11.000 Metern unterwegs gewesen. Laut dem griechischen Verteidigungsministerium geriet sie dann in starkes Taumeln und sank auf unter 5000 Meter ab – bevor der Kontakt komplett abbrach (SPIEGEL ONLINE).

Bislang ist unklar, ob es sich um technisches Versagen oder einen Anschlag handelt. Der ägyptische Luftfahrtminister bat in einer Pressekonferenz um Vorsicht vor Mutmaßungen – hält einen terroristischen Angriff aber für wahrscheinlich, meldet die ägyptische Staatszeitung ("Al-Ahram" I).

An Bord waren nach Angaben von EgyptAir 30 Ägypter, 15 Franzosen und verschiedene andere Nationalitäten, darunter zwei Iraker, ein Brite und ein Belgier. Es handelt sich um einen Airbus A320 aus dem Jahr 2003 mit der Flugnummer MS804. Auf Twitter listet die Airline zudem die Flugstunden von Pilot (6275) und Co-Pilot (2766) auf.

Unklarheiten über möglichen Notruf

Nach Angaben von Al-Ahram hatte die Crew zuletzt zehn Minuten vor Verschwinden Kontakt mit dem Bodenpersonal. Ein Notruf wurde nicht abgesetzt. Egyptair behauptet jedoch, ein automatisches Notsignal sei um 4.26 Uhr morgens – knapp zwei Stunden nach Verschwinden – an die Rettungskräfte des Militärs gegangen. Die Armee bestreitet, Notrufmitteilungen bekommen zu haben ("Al-Ahram" II).

Das ägyptische Militär hat Flugzeuge und Schiffe zur Suche entsandt. Auch Griechenland entsandte eine Fregatte und ein Militärflugzeug, um bei der Suche zu helfen. ("Al-Ahram" III) Laut griechischem Staatsfernsehen entdeckte ein Schiff südlich dieses Suchgebietes zwei große Objekte im Wasser, bei denen es sich möglicherweise um Trümmerteile des vermissten Flugzeugs handeln könnte. Zudem seien zwei Rettungswesten gesichtet worden, die offenbar zu einem Flugzeug gehörten. (SPIEGEL ONLINE)

Die Route beim Flugdienst Flightradar24:

Today

Uni verbietet Hutwerfen und Google sucht ein N-Wort: die Morgen-News
Flugzeug auf dem Weg nach Ägypten verschollen

Ein Airbus der Fluglinie EgyptAir verschwand in der Nacht zum Donnerstag über dem Mittelmeer vom Radar. Er war unterwegs von Paris nach Kairo, an Bord sollen nach Angaben der Fluggesellschaft 56 Passagiere und zehn Crew-Mitglieder gewesen sein.

Mehr dazu auf bento