Bild: The Conan Doyle

Im schottischen Edinburgh steht ein Pub. Er hieß über viele Jahre "The Conan Doyle" – benannt nach einem der berühmtesten Einwohner Edinburghs, dem Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle. Doyle hat den britischen Meisterdetektiv Sherlock Holmes erfunden, seine Romane wurden weltweit verlegt.

Nun hat der Pub einen neuen Namen: "The J.K. Rowling". 

Der Pub hat sich also nach der Erfinderin von Harry Potter benannt. Während Rowling die Romane über den Zauberlehrling schrieb, lebte sie für einige Zeit in Edinburgh – die Straßen und verwinkelten Gassen haben sie inspiriert.

So sah der Pub vorher aus:

So sieht er jetzt aus:

Besucher haben sich natürlich aufgeregt: J.K. Rowling in allen Ehren, aber ihretwegen einen der größten Söhne der Stadt ausradieren? 

Keine Sorge, die Namensänderung ist nur vorübergehend. Bis Ende Januar soll der Pub "The J.K. Rowling" heißen, dann bekommt er wieder seinen alten Namen, verkünden die Besitzer auf Facebook.

Der Grund: Edinburgh wurde zur ersten Unesco-Literaturstadt ernannt und feiert das mit einer App (hier für Apple, hier für Android), die interaktiv durch die Stadt führt. Die Schriftstellerin Val McDermid hat eine Kurzgeschichte geschrieben, die die großen Autoren Edinburghs mit Orten der Stadt verwebt. Wer sich die App holt, kann die Geschichte an den entsprechenden Orten hören und zusätzliche Fotos und Videos sehen.

Das heißt: Sherlock-Erfinder Conan Doyle bleibt weiterhin ein wichtiger Literat der Stadt, bekommt aber an anderer Stelle seine Ehrung. 

Der Pub hingegen wurde temporär ausgewählt, um auch eine der jüngsten Kinder der Stadt zu würdigen: eben J.K. Rowling.


Gerechtigkeit

Frauen in Hollywood starten Aktion gegen sexuelle Belästigung

Die Zeit ist abgelaufen – so lautet die Botschaft von mehr als 300 Frauen aus der US-amerkanischen Filmindustrie zum neuen Jahr. Was sie meinen: Das Schweigen hat ein Ende, das Warten auch. Die Zeit, in der Diskriminierung, Belästigung und Missbrauch von Frauen toleriert wurde, ist vorbei.