Kleiner Lifehack für Millionäre: Wenn du keine anderen Autos zu nah an deiner Einfahrt willst, stelle sie einfach mit mehreren eigenen zu.

Das zumindest hat ein Anwohner in Düsseldorf so gemacht. Andere Fahrzeuge parkten regelmäßig so vor seiner Einfahrt, dass er nur noch schwer oder gar nicht mehr aus ihr herausfahren konnte. Also hat er zwei silberne Smarts zur Hilfe genommen. Diese flankieren links und rechts die Einfahrt – so, dass er Platz zum Rausfahren hat, aber kein anderes Auto mehr dort parken kann. (RP Online)

Nachbarn zufolge soll der Anwohner einen großen SUV haben, die Smarts stehen einfach nur rum. Ursprünglich habe der Autofahrer wohl die Stadt gebeten, die Einfahrt besser abzugrenzen. Als er ein Nein bekam, hat er die eigenen "Grenzpfeiler" aufgestellt.

Laut der Anwohner sollen die Smarts seit mindestens drei Jahren dort stehen. Reporter von RP Online haben an den Reifen und im Rinnstein einen verdächtig üppigen Unkrautbewuchs festgestellt – also so, als ob die Autos lange nicht bewegt wurden. 

Illegal ist die Methode für Menschen mit zu viel Geld jedenfalls nicht. So lange ein Fahrzeughalter auf seine Fahrzeuge aufpasst, kann er sie parken, wo und wie lange er will. 


Art

Diese Tattoofails sind so schlecht, dass sie schon wieder gut sind

Der Instagram-Account @snake_pit sammelt Tattoos. Nicht irgendwelche, sondern richtig schlimme. Meistens geht es um Penisse, Sinnsprüche und nackte Frauen – halt Dinge, die sich Menschen so tätowieren lassen.

Und die Tattoos sind einfach so schlecht, dass sie schon wieder gut sind.