Bild: Pixabay/Dr. Oetker; Montage: bento

In einer Woche startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Und was dann alle vier Jahre ebenfalls routiniert startet: Werbeklischees rund um Männer, Frauen und Fußball.

Supermärkte, Werbespots und Plakate sind dann voll mit Würsten, Bierflaschen und Rasierapparaten für Ihn. Und Abseits-Witzen für Sie. 

Dr. Oetker hat sich nun was Neues überlegt – und die Frau pünktlich zum Spiel zurück an den Herd geholt.

In der Schweiz wirbt der deutsche Backwarenkonzern aktuell mit einem Werbemotiv, auf dem eine Frau mit Schürze einen Kuchen in Fußballform hält. Der zugehörige Spruch lautet: 

"Back deinen Mann glücklich – auch wenn er eine zweite Liebe hat". 

Nutzerinnen haben das Motiv auf Twitter geteilt. Und teilen nun gegen Dr. Oetker aus:

Manche machen sich einfach nur lustig:

Andere fühlen sich an früher erinnert:

Der häufigste Vorwurf: Die Kombi Küche und Frau ist altbacken und sexistisch, und hat mit der WM auch nur wenig zu tun. 

In den 50ern hatte Dr. Oetker mit einer heute eher zweifelhaften Werbekampagne Erfolg: Frauen müssten sich im Leben vor allem um zwei Dinge kümmern, hieß es darin, was sie anziehen und was sie kochen sollen. 

Den Sexismus-Vorwurf will Dr. Oetker nicht annehmen.

Das Bild gehöre zu einer Kampagne, die auf alle abziele, sagte eine Sprecherin der Schweizer Zeitung "20 Minuten". Unter dem Hashtag #lovecakeOetker sollen Menschen Fußball-Kuchen für ihre Liebsten backen: 

"Wir freuen uns darüber, wenn der Mann die Frau glücklich backt, der Enkel den Opa oder die Schwester den Bruder."

Entsprechend sei die Bebilderung mit der Frau ironisch gemeint. 

Außerdem könne die backende Frau gar nicht sexistisch sein, hieß es weiter. Denn das Motiv "wurde von einem Team ausschließlich aus modernen Frauen und teilweise auch Teilzeit arbeitenden Müttern entwickelt". Na dann.


Future

Dieser Mann erklärt dir, wo du Maschinen nicht mehr von Menschen unterscheiden kannst
Ganz schön gruselig.

Maschinen sind überall in unserem Alltag. Bei manchen ist ganz klar, was sie den ganzen Tag so machen: Die eine kocht den Kaffee, die andere spült das Geschirr. Alles unverdächtig.