Bei der Amtseinführung von Donald Trump war eher weniger los:

Aber, god bless: Das Internet hat die Höhepunkte des Tages für uns festgehalten.

Vor der Vereidigung empfingen die Obamas die Trumps vor dem Weißen Haus. Bei der Gelegenheit überreichte Melania Trump der scheidenden First Lady eine sperrige, türkise Tiffany-Box – und die Reaktion von Michelle Obama fasste wohl für viele die Ungeheuerlichkeit des Tages zusammen:

Später dann, pünktlich zur 16-minütigen Antrittsrede Trumps, begann es zu regnen. Ausgerechnet George W. Bush, US-Präsident außer Dienst und nicht eben Sympathieträger der Demokraten, erheiterte die Zuschauer mit einer kleinen Einlage: Er kämpfte verzweifelt-genervt mit einem Regenponcho.

Kompliment auch an Dick Cheney für diese Photobomb.

Und es gab weitere Meme-würdige Momente. Zum Beispiel den Auftritt von Kellyanne Conway, Trumps Wahlkampfmanagerin, die mal mit Paddington Bär, mal mit Napoleon verglichen wurde:

Insgesamt war es für alle ein langer, anstrengender Tag. Am wenigsten gelang es Trumps Sohn Barron, seine Müdigkeit zu verstecken.


Today

Tag 1: Trump löscht Bürgerrechte und Klimawandel
Auf der Webseite des Weißen Hauses

Kaum Präsident geworden, räumt Donald Trump auf: Eine seine ersten Amtshandlungen war die Umgestaltung der offiziellen Webseite whitehouse.gov. Unter anderem sind die Seiten über Bürgerrechte, Klimawandel und Krankenversicherung im Archiv verschwunden.

Erst mal ist das Umbauen der Webseite völlig normal und bei jedem Regierungswechsel üblich. Aber auf der neuen Webseite findet das wichtige Thema Klimawandel keine Erwähnung mehr.

Sein Vorgänger Barack Obama hatte einen Climate Action Plan ins Leben gerufen, um den Ausstoß schädlicher Treibhausgase zu verringern. Trump und seine Mitstreiter glauben jedoch eher nicht daran, dass Menschen am Klimawandel schuld sind. Also weg damit – stattdessen gibt es jetzt einen America First Energy Plan. Vor allem sollen Energiekonzerne nicht mehr so viele lästige Umweltauflagen erfüllen müssen.