Bild: Victor Pena/dpa
Wissen zum Mitreden

US-Präsident Donald Trump will die Asylregeln an den Südgrenzen der USA verschärfen, um Flüchtlingen aus Mittelamerika die Einreise in das Land zu erschweren. Mehrere Organisationen kündigten Widerstände vor Gericht an.

Was plant Donald Trump?

Trump will im Laufe des Tages eine Proklamation unterschreiben, mit der Asylanträge an der Südgrenze zu Mexiko erschwert werden. Wie das Weiße Haus mitteilte, sollen demnach Asylanträge von Mittelamerikanern nur noch an zentralen Stellen gestellt werden können. Somit können Asylsuchende nicht mehr wie bisher, ins Land einreisen und dann einen Antrag stellen. 

Die Anträge sollen nun direkt an der Grenze bearbeitet und bewilligt oder abgelehnt werden.

Warum will die Regierung die Änderungen durchsetzen?

Laut des Weißen Hauses sollen die neuen Regelungen dazu führen, geeignetes Personal an bestimmten Punkten zu konzentrieren und ein effizienteres Vorgehen für diejenigen zu gewährleisten, die einen Anspruch an ein Asylverfahren haben. 

Die Regierung wies darauf hin, dass nur neun Prozent der gestellten Asylanträge vor Gericht als berechtigt angesehen werden. Ein Mitarbeiter des Weißen Hauses sprach von einer "sehr großen Krise", weil die Grenzüberschritte auf einem historischen Hoch seien. Menschen, denen Asyl zusteht, würden zu kurz kommen, da das System überfüllt von Anträgen sei, die mehrheitlich abgelehnt werden müssten.

Während des Wahlkampfes zu den Midterm-Wahlen hatte Trump angekündigt, das Gesetz zu verschärfen und auf die Flüchtlingskarawane hingewiesen, die sich auf dem Weg von Lateinamerika in die USA befindet (bento). Derzeit ist die Gruppe in einem Stadion in Mexiko-Stadt einquartiert, viele Migranten beantragen bereits Asyl in Mexiko, weil sie den Weg bis an die US-Grenze nicht mehr schaffen.

Welche Kritik gibt es auf die Pläne?

Mehrere Menschenrechtsorganisationen kündigten rechtliche Schritte gegen die Regierung an, falls die Pläne tatsächlich in Kraft treten sollten. Die örtliche Einschränkung des Asylrechts soll ein Verstoß gegen US-Gesetze bedeuten.

Mit Material von dpa


Haha

"17 Jaaahr, Laub im Haaaaar...": Das sind die schönsten Herbstschlager
Danke für zwölf Ohrwürmer gleichzeitig

Der Herbst ist da. Langsam wird es kälter, die Blätter fallen von den Bäumen und die Sonne sieht man auch jeden Tag ein bisschen weniger. Zeit sich das Herz zu erwärmen. Zum Beispiel mit Schlagermusik!

Es ist immer wieder erschreckend, wenn man feststellt, wie textsicher man bei Schlagern ist. Dabei hört man doch eigentlich diese Musik gar nicht ...

Auf Twitter haben sich jetzt ein paar kreative Nutzer diese Textsicherheit zunutze gemacht und sich #Herbstschlager ausgedacht.

Unter dem Hashtag posten sie Zeilen aus bekannten Schlagern – nur ein bisschen dem Herbst angepasst. Und auch wenn der Text ein anderer ist als gewohnt, der hartnäckige Ohrwurm ist der gleiche wie immer, wenn man Schlager hört...

Das sind die besten Tweets zu #Herbstschlager:

... danach komm ich zu dir!