Die von US-Präsident Donald Trump angestrebte Steuerreform ist im Repräsentantenhaus mit großer Mehrheit verabschiedet worden. Erwartungsgemäß haben alle Demokraten gegen die Pläne Trumps gestimmt – auch mindestens 13 Republikaner verweigerten der Reform ihre Stimme. Nun geht der Gesetzentwurf an den Senat.

Ob die Steuerreform wirklich umgesetzt wird, ist ungewiss. Im Senat ist die Mehrheit der Republikaner sehr knapp. Zudem wird dort bereits eine eigene Version des Gesetzes debattiert, die sich in Teilen von Trumps Entwurf unterscheiden soll.

Um diese Punkte geht es bei der Steuerreform:
  • Die Unternehmenssteuer soll von derzeit 35 auf 20 Prozent reduziert werden.
  • Das Steuersystem soll mit nur noch vier Einkommensstufen vereinfacht werden.

Mit dem neuen Gesetz sollen vor allem Familien und der Mittelstand entlastet werden. Experten äußerten jedoch Zweifel daran. Sie kommen zu dem Schluss, dass der Vorschlag vor allem Erleichterungen für Wohlhabende beinhalte. (tagesschau.de

Wird der Entwurf vom Senat abgesegnet, wäre es die größte Steuersenkung seit 30 Jahren. Experten rechnen allerdings nicht mehr damit, dass Trump das Gesetz noch vor Weihnachten auf den Weg bringt.

Die wichtigsten News seit Trumps Amtsantritt:
1/12

Streaming

Böhmermann-Fake: So wollte das ZDF die AfD reinlegen