Er holt mit dem Golfschläger aus, feuert einem Ball davon. Schnitt. Hillary Clinton wird von dem Golfball umgehauen. Die Szene ist nicht echt, sondern nur ein gephotoshoptes Gif. 

Doch US-Präsident Donald Trump hat dieses Gif auf Twitter – seinem wichtigsten Verkündungskanal - entdeckt und geteilt. Zuerst war das Gif dort auf einem rechten und antisemitischen Twitter-Account aufgetaucht.

Es ist das zweite Mal, dass der US-Präsident gewaltverherrlichende Videos via Twitter teilt.

Im Juli hatte Trump ein Video hochgeladen, dass ihn zeigt, wie er den US-Sender CNN zusammenschlägt. Die Szene ist aus einer Wrestling-Arena gephotoshopt:

Das neue Gif mit der Attacke gegen Clinton hatte Trump am Sonntag getwittert. Bis Montagmorgen hat sich die Politikerin noch nicht dazu geäußert. Im Wahlkampf im vergangenen Jahr war sie Trumps Gegenkandidatin. Trump hatte seinen Anhängern versprochen, sie ins Gefängnis zu werfen.

Auch "Außenpolitik" betrieb Trump am Sonntag via Twitter. Nach neuen Raketentests des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un tweete Trump, er habe sich mit Südkorea über den "Rocket Man" unterhalten. Als "Rocket Man" bezeichnet er Kim Jong Un. 

Was Trump seit der Amtsanführung gemacht hat:
1/12

Today

Der bizarrste Emmy-Moment? Als Trumps gefeuerter Pressesprecher auftrat
Sean Spicer spielt Melissa McCarthy, wie sie Sean Spicer spielt.

Am Sonntagabend wurden in Los Angeles die Emmys verliehen, die wichtigsten Preise für TV-Shows und Serien. Mittendrin: Donald Trumps ehemaliger Pressesprecher Sean Spicer.

In einem Überraschungsauftritt rollte er mit einem fahrbaren Sprechpult noch während der Eröffnung der Show auf die Bühne. Mit so einem Pult hat sich Melissa McCarthy in der Comedy-Show "Saturday Night Live"regelmäßig über Spicer lustig gemacht, wenn sie ihn persiflierte. 

Nun ist Spicer nicht mehr im Weißen Haus – und macht sich also über sich selbst lustig.