Bild: dpa
Jetzt sind es nur noch zwei

Nun ist es quasi beschlossene Sache, dass Donald Trump als Präsidentschaftskandidat der Republikaner antreten wird. Sein bislang schärfster Konkurrent, Ted Cruz, ist aus dem Wahlkampf ausgestiegen, nachdem er bei der Abstimmung in Indiana Trump deutlich unterlag.

John Kasich ist der letzte verbliebene Konkurrent von Trump. Er ist aber weit abgeschlagen: 1237 Delegierte braucht der künftige Kandidat der Republikaner auf dem Parteitag im Juli. Noch laufen die Vorwahlen – aber Kasisch steht mit seinen 153 Delegierten gegen Trumps 1007 Delegierte auf verlorenem Posten.

Für Trump war der Erfolg in Indiana eine Genugtuung: "Wir waren 17 Egos in diesem Rennen...Jetzt gibt es noch ein Ego. Oder ist da noch wer?" SPIEGEL ONLINE

Böhmermann: Merkel hat mich filetiert

Alle haben darauf gewartet, jetzt hat sich Jan Böhmermann zum ersten Mal zu der Affäre um das Erdogan-Schmähegedicht geäußert. Merkel kritsiserte er im Interview mit der "Zeit" deutlich: "Die Bundeskanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um Freiheit und Menschenrechte geht. Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai Weiwei aus mir gemacht", sagte Böhmermann.

Vielen Fragen wich er auf seine typisch satirische Art aus. Wir haben die wichtigsten Stellen für euch herausgesucht: bento

Windböe ergreift Ballon

Wegen starker Windböen ist der Aussichts-Fesselballon in der Nähe des Checkpoint Charlie am Dienstagabend in eine gefährliche Schräglage geraten. Erst nach mehreren Minuten konnte der Ballon – eine Berliner Attraktion für Touristen – wieder sicher landen. Zehn Leichtverletzte mussten anschließend versorgt werden. rbb-online.de

(Bild: dpa)
Nach diesem Fußballabend...

...musste man sich erst einmal entspannen. Bis zur letzten Minute blieb es spannend, ob der FC Bayern München noch das Finale der Champions League erreicht. Doch sie scheiterten an Atlético Madrid trotz eines 2:1-Sieges beim Heimspiel in München. Bereits im Hinspiel hatten die Bayern 0:1 bei den Spaniern verloren. (Da Auswärtstore in der Champions League doppelt zählen, kam Madrid weiter.)

Die Bayern-Hasser freuten sich natürlich: Wenigstens in der Königsklasse erreicht die Mannschaft nicht ihre Ziele. Besonders bitter für die Bayern war, dass Thomas Müller einen Elfmeter verschoss. SPIEGEL ONLINE

Lovestorm statt Shitstorm

Auf Twitter trendete am Dienstag der Hashtag #organisierteliebe. Denn die Bloggerin und Aktivistin Kübra Gümüşay hat sich auf der Internet-Konferenz re:publica mit einem emotionalen Appell an das Publikum gewendet. Ihr Ziel: Liebe statt Hass soll das Internet fluten. Wie sie sich das vorstellt: bento

Am letzten Tag der re:publica berichten wir noch einmal über die spannendsten Themen rund ums Netz. Übrigens nicht nur auf unserer Webseite – bei Snapchat findet ihr uns unter bento_de.

Sieht witzig aus und macht Spaß – hier testen wir Virtual-Reality-Brillen:
(Bild: bento)

Gerechtigkeit

Warum das Internet #organisierteliebe braucht
Lovestorm statt Shitstorm

Auf Twitter trendet heute der Hashtag #organisierteliebe. Wir erklären, was dahinter steckt und wie er das Netz verändern soll.