"Hamberders"

Die Clemson Tigers haben vor einigen Tagen die College-Football-Meisterschaft in den USA gewonnen. Dass das gefeiert werden musste, dachte sich auch Präsident Donald Trump, der die Mannschaft im Weißen Haus begrüßte.

Durch den Haushaltsstreit in den USA wird derzeit zahlreiches Behördenpersonal nicht bezahlt. Hunderttausende Bedienstete wurden in den unbezahlten Zwangsurlaub geschickt – dementsprechend liegt vieles im Land still (bento). 

Auch das Küchenpersonal im Weißen Haus ist während des Shutdowns beurlaubt – also musste sich Donald Trump etwas einfallen lassen, um die Football-Spieler satt zu bekommen. (SPIEGEL ONLINE)

Auf Twitter schrieb Donald Trump:

"Es war toll mit den Clemson Tigers im Weißen Haus. Wegen des Shutdowns habe ich ihnen große Mengen an Fast Food (ich habe bezahlt) serviert. Über 1000 Hamburger, usw.. Innerhalb einer Stunde war alles weg. Großartige Typen, große Esser!" 

Für seine Aktion wird Donald Trump von Jimmy Kimmel getrollt.

In seiner Latenight-Show "Jimmy Kimmel Live" kommentierte er:

"Donald Trump hat heute Geschichte geschrieben. Als erster US-Präsident überhaupt beglückwünschte er sich selbst dazu, Fast Food bestellt zu haben."

Eine gelöschte Version des Tweets sorgte bei Kimmel für besonders viel Spaß. Statt "Hamburgers" schrieb Trump darin nämlich "Hamberders".

"Wie ist das passiert? Das e und das u sind auf der Tastatur nicht einmal nah beieinander. Es ist, als hätte er beim Twittern einen Schlaganfall erlitten. Vielleicht dachte er aber bis heute auch, dass es wirklich Hamberders hieß."

Waren es wirklich 1000 Burger?

"Im Tweet ist die Rede von 1000 Hamburgern, die Quelle im Weißen Haus sagt, dass die Zahl der Burger viel niedriger war."

Die Quelle im Weiße Haus: Donald Trump. Er habe Pizza und 300 Hamburger vorbereitet, sagte er vor versammelter Presse.

Jetzt wird er auch noch von "Burger King" getrollt.

Die Fast-Food-Kette twitterte:

"Nach einer großen Bestellung, die gestern eintraf, haben wir keine Hamberder mehr. Heute servieren wir nur Hamburger."

Hier könnt ihr euch das komplette Video anschauen:


Streaming

Showdown zwischen Evelyn und Domenico – die besten Tweets zu Tag 5 im Dschungelcamp
Zehn Tweets, besser als jede Zusammenfassung

Tränen (natürlich auch diesmal von Gisele), Streit und ganz viel Drama – all das hielt das Dschungelcamp an Tag 5 bereit. Zur Dschungelprüfung mussten Bastian Yotta und Gisele Oppermann, bei Evelyn Burdecki und Domenico De Cicco ging es heiß her. Aber nicht auf die Art und Weise, wie Domenico es sich vielleicht doch insgeheim gewünscht hätte.

Wenn die Bewohnerinnen und Bewohner im Camp leiden, freut das eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen – nämlich Nutzerinnen und Nutzer auf Twitter.

Das sind die besten Tweets zu Tag 5 im Dschungelcamp:

Grüppchenbildung im Camp? Ganz schlimm!