Bild: Carolyn Kaster/AP/dpa

Ostern im Weißen Haus gehört den Kindern. Seit 1878 ist das Ostereierrollen Tradition im Garten des Regierungssitzes. Auch Donald und Melania Trump luden am Wochenende Tausende Kinder zum Osterfest ein.

Das Ziel: Die Kinder sollen hartgekochte Ostereier möglichst schnell mit einem langen Löffel über den Rasen befördern.

Für Trump wohl eine willkommene Ablenkung: Keine anwesenden Journalisten, die kritische Fragen zur Russland-Affäre oder zum Handelsstreit mit China stellen.

Stattdessen hielt der Präsident eine kurze Ansprache, in der er den Zustand der Wirtschaft und des Militärs lobte. Immer an seiner Seite: ein großes Plüschhasen-Maskottchen. Einst steckte in dem Kostüm Sean Spicer, der später Trumps Pressesprecher wurde. Wer es in diesem Jahr war, blieb ein Geheimnis.

Aber so viel ist sicher: Die Bilder der beiden – Trump neben Osterhase – brachte viele zum Lachen. Besonders bei Twitter. 

Die lustigsten Reaktionen: 

Wer ist dieser Mann?

Ein Aprilscherz?

Wer steckt bloß in diesem Kostüm?

Oder er vielleicht?

Hasen zum Nachtisch?

Wer ist jetzt noch mal wer?


Tech

Grindr teilt sensible Daten wie den HIV-Status seiner Nutzer mit anderen Firmen

Update am Ende des Textes – Grindr hat inzwischen eingelenkt.

Rund 3,6 Millionen Menschen weltweit nutzen Grindr, eine Dating-App für Schwule. Zwei Firmen bekommen von Grindr einige Daten aus dem Profil des Nutzers, die dort freiwillig hinterlegt wurden. Dazu gehört auch der HIV-Status und das Datum des letzten Tests.

Das norwegisches Forschungsinstitut Sintef hat die Datenweitergabe entdeckt und die Erkenntnisse mit dem Schwedischen Fernsehen und BuzzFeed News geteilt.

Bei den Firmen handelt es sich um Apptimize und Localytics. Mit der Hilfe dieser beiden Dienstleister optimieren Anbieter wie Grindr ihre Apps. Viele App-Anbieter vertrauen solchen Firmen, die sich verpflichten, die Daten nicht nochmals weiterzugeben.