Bild: Evan Vucci/AP/dpa
Er sagt: "Das ist lächerlich."

Donald Trump soll Gelder aus seiner Familienstiftung "Trump Foundation" für persönliche Zwecke genutzt haben. Die Generalstaatsanwaltschaft des US-Bundestaats New York hat ihn deswegen nun verklagt. Und nicht nur ihn. 

Auch seine Tochter Ivanka und seine beiden Söhne Donald junior und Eric haben jetzt ein Problem. Ivanka war bis zu der Amtseinführung ihres Vaters im Vorstand. Donald junior und Eric sind es noch immer.

Wie kam es zu dieser Anklage?

Recherchen der Washington Post haben den Missbrauch der Gelder schon im September 2016 bekanntgemacht. Es fiel auf, dass Trump 330.000 Dollar Steuern seit 2016 nachzahlen musste. Der Bundesstaat New York behielt die Stiftung im Auge. 

Generalstaatsanwältin Barbara Underwood wollte, dass Trump mehrere Millionen nachzahlen muss. Sie sagte, eine 20 Monate andauernde Prüfung habe ergeben, dass Trump wiederholt Gesetze gebrochen habe. (Washington Post

Stiftungen werden in den USA von Steuern befreit. Das soll sich Trump zunutze gemacht haben. 

Die Trump Foundation war wenig mehr als ein Scheckbuch für Zahlungen von Herrn Trump oder seinen Unternehmen an gemeinnützige Organisationen, unabhängig von deren Zweck oder Rechtmäßigkeit.
Barbara Underwood

Underwood ist erst ein paar Wochen im Amt. Ihr Vorgänger Eric Schneiderman musste wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurücktreten.

Was wird Trump genau vorgeworfen?

  • Die Stiftung soll 2,8 Millionen Dollar für die Wahlkampagne des heutigen Präsidenten gesammelt haben.
  • Trump soll der Washington Post zufolge 258.000 Dollar für eine rechtliche Auseinandersetzung von der Stiftung bezahlen lassen haben. Das würde gegen das Steuerrecht verstoßen. 
  • Er soll Gläubiger seiner Unternehmen ausbezahlt haben.
  • Geld soll für Dekorationen in seinen Golf-Clubs und für das Bewerben seiner Hotels verwendet worden sein.

Was wird von Trump nun gefordert?

  • Die Generalstaatsanwältin Barbara Underwood verlangt die Erstattung von umgerechnet 2,8 Millionen Euro und die Schließung der Stiftung. Die verbliebenen 1 Millionen Euro der Stiftung für gemeinnützige Zwecke sollen an andere Wohltätigkeitsorganisationen abgegeben werden. 
  • Außerdem soll es Trump für zehn Jahre verboten werden, dem Verwaltungsrat einer wohltätigen Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York anzugehören. Eric, Ivanka und Donald Trump Jr. für je ein Jahr.

Was sagt Trump selbst dazu?

Seine Reaktion auf Twitter ließ natürlich nicht lange auf sich warten.

"Die schäbigen New Yorker Demokraten und ihr jetzt in Verruf geratener (und aus der Stadt gejagter) A.G. Eric Schneiderman tun alles, um mich für eine Stiftung zu verklagen, die 18.800.000 Dollar eingenommen hat und mehr gespendet hat, als sie eingenommen hat, 19.200.000 Dollar. Ich werde in diesem Fall keine Einigung eingehen!"

In einem weiteren Tweet nennt er den Fall "lächerlich":


Mit Material von dpa.


Gerechtigkeit

Wie Seehofer mit seinem Asylplan die Kanzlerin angreift
Ist die Regierung schon am Ende?

Die Große Koalition ist keine drei Monate alt, da könnte sie schon wieder zerbrechen. Und es sind nicht SPD und CDU, die sich zoffen – sondern die Schwesterparteien CDU und CSU. 

Beide Parteien streiten sich über die neu entfachte Flüchtlingsfrage. Innenminister Horst SeehoferCSU – will Asylbewerber an der Grenze zurückweisen. Bundeskanzlerin Angela MerkelCDU – sagt, die Grenzen bleiben offen. 

Nun sucht Seehofer den offenen Konflikt. Am Donnerstag wurde sogar eine Bundestagssitzung unterbrochen.

Abgeordnete von CDU und CSU berieten danach in getrennten Sitzungen über den Konflikt. Ohne Happy End.