Bild: Getty Images; Montage: bento

Die Stimmung im Weißen Haus dürfte nach dieser Woche verhalten sein: 

  • Erst trat Donald Trumps Pressesprecher Sean Spicer zurück.
  • Im Senat erlitt der US-Präsident in Sachen Gesundheitsreform eine schwere Niederlage.
  • Und schließlich löste der neue Kommunikationschef Anthony Scaramucci entsetztes Kopfschütteln aus, weil er sich gegenüber eines Journalisten dermaßen in Rage redete, dass tatsächlich Sätze fielen wie: "Ich versuche nicht, meinen eigenen Schwanz zu lutschen."
Das Ganze gipfelte nun in einer hochrangigen Personalie: 

Am Freitag feuerte Trump seinen bisherigen Stabschef Reince Priebus. Als Nachfolger nominierte er John Kelly, bislang Heimatschutzminister. (New York Times)

Warum ist dieses Personalkarussell interessant?
  • In seinem Rant hatte Scaramucci mehrere enge Vertraute von Trump beleidigt, unter anderem Chefstratege Steve Bannon – und eben auch Stabschef Reince Priebus. Beide sollen sich, wie auch Ex-Sprecher Sean Spicer, gegen Scaramucci als Kommunikationschef ausgesprochen haben. Trump aber steht hinter Scaramucci und hat wegen der Sache nun noch einen seiner erfahrensten Mitarbeiter gehen lassen. Der US-Präsident will also offenbar einen Neustart.
  • Scaramuccis Ausraster offenbarte auchwie zerrüttet das Verhältnis von Trumps Mitarbeitern ist
  • Außerdem geht es um eine wichtige Position im Weißen Haus: Der Stabschef oder "Chief of Staff" ist so etwas wie die rechte Hand des US-Präsidenten. 
So reagierte das Netzt auf Scaramuccis Ausraster:
Statt eine Mütze mit "Make America great again" gibt es hier jetzt neue Vorschläge für Werbematerial:
Wie wäre es mit einer Rolle in "Tatsächlich Liebe" für Scaramucci?
Scaramucci inspiriert zu neuen Spielen. Hier musst du es schaffen, seine Aussagen im Wortlaut wiederzugeben:
Was findet Trump nur so toll an diesem Scaramucci?
Noch absurder als bei "House of Cards" das Ganze:
Die Fact Checker sagen: Scaramucci hat recht. Er ist nicht Steve Bannon.
Wenn du realisierst, warum alle über Scaramucci reden:
1/12
Warum muss Priebus wirklich gehen?
  • Er ist vermutlich der Grund, warum Scaramucci so ausgeflippt ist. Der neue Kommunikationschef war auf der Suche nach der Person, die Informationen aus dem Weißen Haus nach draußen gibt. Er vermutete Stabschef Priebus dahinter. Die beiden sollen sich nicht ausstehen können.
  • Trump soll Priebus außerdem für sein Scheitern bei der Gesundheitsreform und weitere politische Misserfolge verantwortlich machen. (SPIEGEL ONLINE)

Wer ist eigentlich dieser Scaramucci:

Wer ist der Neue?

John F. Kelly diente 40 Jahre bei der Marine, ist Vier-Sterne-General und war bislang Heimatschutzminister. Auf dieser Position hat er Trumps hartes Vorgehen gegen illegale Immigranten durchgesetzt.

Natürlich gibt es auch an dieser Personalie Kritik: Kelly habe keinen politischen Hintergrund und sei deswegen als Stabschef eine Fehlbesetzung, lautet der Vorwurf. (New York Times)

Und außerdem ist er ein "Great American":

Mit Kelly sitzen nun auf mehreren wichtigen Stellen in Trumps Regierung hochrangige Militärs. 

  • General James Mattis ist Verteidigungsminister.
  • General Herbert Raymond McMaster ist Sicherheitsberater.

Viele sehen das als Indiz für Trumps weiteren Kurs: Er will sich als innen- und außenpolitischer Hardliner präsentieren. (SPIEGEL ONLINE)

Wer muss als nächstes gehen?

Man munkelt: Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster. Der hat sich laut CNN sowohl mit Chefstratege Steve Bannon als auch mit Verteidigungsminister James Mattis über den Einsatz amerikanischer Truppen in Afghanistan verkracht. 

Hier dokumentieren wir die wichtigsten Entscheidungen in der Amtszeit von Donald Trump:
1/12

Today

Ein 26-Jähriger hat in einem Hamburger Supermarkt einen Mann erstochen
Der Mann war den Behörden als Islamist bekannt
Was ist passiert?

Ein junger Mann hat am Freitag im Hamburger Stadtteil Barmbek mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen. Ein 50-Jähriger wurde getötet, sieben weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. (FAZ)