Wie man sich bei einer geheimen Abstimmung nicht verhält – heute präsentiert von: der AfD.

Angela Merkel ist am Mittwoch zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt worden. Offiziell erhielt sie 364 von 688 abgegebenen gültigen Stimmen – und wurde somit im Amt bestätigt. (SPIEGEL ONLINE)

Eine Stimme wurde nicht gezählt: die des AfD-Abgeordneten Petr Bystron.

Bystron hatte seinen Wahlzettel fotografiert und getwittert. Er wollte sein "Nein" dokumentieren und damit gegen Merkel protestieren.

Das war ein Fehler, denn die Wahl war geheim. 

Das twitterte Bystron:

Der Schnappschuss wird teuer, Bystron muss nun ein Ordnungsgeld von 1000 Euro zahlen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble verhängte das Ordnungsgeld noch am Mittwoch. Das Foto sei eine "schwerwiegende Verletzung der Ordnung und Würde des Bundestags". Mit dem Foto habe Bystron bewusst gegen die Geheimhaltung der Wahl verstoßen, argumentiert Schäuble.

Bystron ist kein Unbekannter. Er war AfD-Landeschef in Bayern und wurde vom Verfassungsschutz beobachtet, bevor er in den Bundestag einzog. Der Grund: Er soll eng mit den als rechtsextrem eingestuften Identitären in Verbindung stehen. (SPIEGEL ONLINE)

Da die Hürden für eine Beobachtung von Bundestagsabgeordneten zu hoch sind, darf der Verfassungsschutz Bystron nicht weiter beobachten.


Streaming

5 Gründe, jetzt den neuen "Tomb Raider" im Kino zu gucken

1

Das Reboot

Nach fast 15 Jahren ist es Zeit für ein Reboot! Lara Croft geht endlich wieder auf Abenteuerreise und das bereits zum dritten Mal!

Die 21-jährige Lara Croft (Alicia Vikander) weigert sich, den Tod ihres Vaters Lord Richard Croft (Dominic West) zu akzeptieren, studiert deshalb nur halbherzig Archäologie und arbeitet in London als Fahrradkurierin. Dabei könnte sie den Vorsitz über das Firmenimperium ihres Vaters übernehmen. Lara will jedoch ihren eigenen Weg gehen und entscheidet sich dafür, das Verschwinden ihres Vaters aufzuklären. 

Sie macht sie sich auf die Reise zu seinem letzten, bekannten Aufenthaltsort: Eine kleine Insel vor der Küste Japans. Dort hatte er ein Grabmal mit dem Namen "Die Mutter des Todes" untersucht. Lara Croft ist jedoch nicht die Einzige, die vom Grab erfahren hat. Auch die Geheimorganisation Trinity interessiert sich aus gefährlichen Gründen für die Stätte. Lara wird lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt und muss sich nun bis an ihre Grenzen durchkämpfen.

Man legt sich nicht mit Lara Croft an: