Bild: dpa/Gero Breloer
Drei Dinge, die du wissen musst

Mit der Bahn zu fahren kann echt schön sein. Landschaften, die an einem vorbeiziehen. In aller Ruhe mal ein Buch zuende lesen. Die selbstgemachten Brote auffuttern. 

Mit der Bahn zu fahren kann aber auch echt stressig sein. Züge, die unpünktlich ankommen. Fahrgäste, die laut sind. Oder: Eine geschlagene Stunde am Bahnsteig rumstehen und warten, bis der Anschlusszug kommt. 

Gegen den letzten Punkt will die Deutsche Bahn mit einem neuen Fahrplan-Modell vorgehen.

Das musst du darüber wissen:

1

Das Reisen soll schneller und einfacher werden

Die Bundesregierung will im Herbst ein Konzept ihres "Deutschland-Takts" vorstellen. Das Prinzip: An wichtigen Umsteigestationen treffen Züge ungefähr gleichzeitig ein und fahren kurz darauf wieder ab. Lange Umsteigezeiten von einer halben Stunde und mehr soll es dann nicht mehr geben. Auch mit Nachbarn wie Dänemark und den Niederlanden laufe die Abstimmung. 

2

Über einen neuen Takt wird seit Jahren diskutiert

Vorbild ist die Schweiz, wo seit Jahrzehnten ein Taktfahrplan gilt. Verbände wie der Verkehrsclub Deutschland und der Fahrgastverband Pro Bahn sehen einen Beitrag zu einer ökologischen Verkehrswende, weil mehr Menschen auf die Bahn umsteigen würden. 

Union und SPD hatten sich in ihrem Koalitionsvertrag einen vertakteten Fernverkehr zum Ziel gesetzt. Mitunter wären zusätzliche Gleise und Bahnsteige nötig, heißt es darin. 

Mindestens acht bis zwölf Millionen Stunden Reisezeit im Jahr könnten nach einer Studie im Auftrag des Ministeriums gespart werden, wenn Zugverbindungen besser getaktet wären.

3

Der neue Takt braucht pünktliche Züge

Daran mangelt es aktuell. Im Juli kam im Fernverkehr mehr als jeder vierte Zug mindestens Minuten zu spät

Grundsätzlich ist die Einführung einer solchen Taktung ein mehrjährigen Prozess und nur dann realistisch, wenn sie sich auch wirtschaftlich rechnet und daraus keine Behinderungen für den Güterverkehr entstehen.

Die Bahn freut sich jedenfalls über die Initiative des Bundes für einen Deutschland-Takt. Das Unternehmen wird sich in den kommenden Monaten weiter an der Diskussion der Einzelheiten beteiligen. 


Mit Material von dpa


Food

Cappuccino, Mocha, Flat White – erkennst du diese Kaffeearten?

Hazelnut Soy Latte mit extra Schlagsahne – oder doch lieber Filterkaffee wie bei Oma?

Bei Kaffee gehen die Vorlieben weit auseinander. Manche Menschen rennen jedem Trend hinterher, freuen sich über "Cold Brew" und "Pour Over". Andere können mit diesen Begriffen nichts anfangen und bestellen im Café einfach immer das selbe.

Welcher Typ bist du? Kennst du dich in der Kaffeewelt aus? Mach den Test!