Bild: Symbolbild, Demo in Chemnitz – Quelle: Sean Gallup / Getty Images Europe
Die wichtigsten Termine am Wochenende und kommende Woche

Zwar zeigen Zahlen, dass es eine Minderheit in Deutschland ist, die rassistisch und menschenverachtend denkt. Aber in Chemnitz werden diese Menschen gerade sehr laut – Anlass dafür, noch lauter zu sein. Und sich gegen Hass und Ausgrenzung einzusetzen.

Deutschlandweit formieren sich deshalb gerade eine Vielzahl an Protestaktionen. 

Wenn du auf der Straße sicht- und hörbar werden möchtest, dann hast du in den nächsten Tagen und Wochen in ganz Deutschland (und in der Schweiz) die Chance dazu.


Gerechtigkeit

Ein Künstler zeichnet eine Strichmenschenkette gegen Rechts – mit jeder Spende wird sie länger
Drei Fragen, drei Antworten zur Spendenkampagne von "Krieg und Freitag"

Menschenketten als friedliche Protestform gibt's schon lange. Um gegen die Nazi-Ausschreitungen in Chemnitz zu protestieren, hat der Künstler "Krieg und Freitag" ebenfalls eine Menschenkette gestartet – allerdings gezeichnet, auf Papier. 

Was hat es mit der Strichmenschenkette auf sich?

Als Reaktion auf die Ausschreitungen hat "Krieg und Freitag" die Kette als Spendenkampagne gestartet: Pro 5 Euro Spende fügt er dem Kunstwerk einen Strichmensch hinzu. Die Spenden gehen an den Sächsischen Flüchtlingsrat.